Zweiter Verein gegen die Forensik wurde gegründet

Zusammenarbeit erwünscht

Zwölf besorgte Bürger im Alten Gasthaus Döbber gründeten am Samstagabend (17.11.) den Verein „Bürgerinitiative gegen Forensik in Haltern am See und zum Schutze der Hohen Mark e.V.“

Haltern

von Von Steffi Papproth

, 18.11.2012, 12:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Vorstand des Vereins "Bürgerinitiative gegen Forensik in Haltern am See und zum Schutze der Hohen Marke.V." (v.l.): Dieter Teigelkämper, Seliena Moseleit, Carsten Haverkamp und Daniel Bessling.

Der Vorstand des Vereins "Bürgerinitiative gegen Forensik in Haltern am See und zum Schutze der Hohen Marke.V." (v.l.): Dieter Teigelkämper, Seliena Moseleit, Carsten Haverkamp und Daniel Bessling.

Seliena Moseleit ist 28 Jahre alt und studiert Wirtschaftswissenschaften und Theologie auf Lehramt (Berufskolleg) in Essen. Sie betreut die Facebook-Gruppe „Gegen Forensik in Haltern am See“ und ab sofort auch die Internetseite www.gegen-forensik.de, die bisher Marco Rolof betreut hat. Kontakt per E-Mail: seliena.moseleit@gmail.com

Zur Vorsitzenden des Vereins wurde einstimmig Seliena Moseleit gewählt, Stellvertreter ist Dieter Teigelkämper. Carsten Haverkamp als Kassierer und Daniel Bessling als Schriftführer vervollständigen den Vorstand. Als Beirat konnte der Verein Detlef Berkels von der Wählergemeinschaft Haltern (WGH) gewinnen. Seliena Moseleit bedauert, dass es zum Bruch innerhalb der „Lippramsdorfer Gruppe“ gekommen ist und hofft auf eine mögliche Kooperation, denn beide Vereine haben ein gemeinsames Ziel. Die Vereinsausrichtung – „Der Verein ist sowohl politisch als auch konfessionell neutral und schließt Mitglieder mit verfassungswidriger und/oder extremistischer Gesinnung kategorisch aus“ – empfindet sie als sehr wichtig. Vor allem Transparenz und eine offene, parteiunabhängige Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und ein Dialog mit Verantwortlichen aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik ist wesentlich.

Beim Verlesen der Satzung kam es bereits zu einer emotionalen Diskussion über die Sicherheit einer Forensik. Carsten Haverkamp erklärte, dass diese Ängste jede betroffene Kommune hat und dass nur mit dem Thema Angst kein Bau verhindert werden kann. Vielmehr sollten die rechtlichen Schritte bezüglich des Natur-/Baumschutzes ausgereizt werden. Unterstützung erhoffen sich die Vereinsmitglieder unter anderem von Heinrich Stegemann, der bereits bei der „Bürgerinitiative für Lebensqualität und Umweltschutz als 1. Vorsitzender tätig ist. Außerdem möchte Gründungsmitglied Dennis Träumner in einer Arbeitsgruppe „Naturschutz“ Umweltverbände, wie Greenpeace oder WWF, mit ins Boot holen. Bei einer Info-Veranstaltung Ende November/Anfang Dezember sollen auch noch mehr Vereinsmitglieder gewonnen und zukünftige Aktionen vorgestellt werden.

Seliena Moseleit ist 28 Jahre alt und studiert Wirtschaftswissenschaften und Theologie auf Lehramt (Berufskolleg) in Essen. Sie betreut die Facebook-Gruppe „Gegen Forensik in Haltern am See“ und ab sofort auch die Internetseite www.gegen-forensik.de, die bisher Marco Rolof betreut hat. Kontakt per E-Mail: seliena.moseleit@gmail.com

Lesen Sie jetzt