Dreizehn Goldene und sieben Diamantene Meisterbriefe für engagierte Handwerker

mlzMeister-Jubiläum

Sie haben 50 oder 60 Jahre alles für ihr Handwerk gegeben. Zwanzig Meister aus dem Kreis wurden nun festlich für ihre Arbeit im Handwerk mit goldenen und diamantenen Meisterbriefen geehrt.

Heek

, 18.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Kaffeetafeln im Ausflugslokal Hovestadt in Heek sind festlich gedeckt, viele der Gäste haben sich lange nicht gesehen und unterhalten sich angeregt. Auf einem langen Tisch stehen aufgereiht 13 goldene und sieben diamantene Meisterbriefe. An diesem Tag stehen die 20 Meister-Jubilare acht verschiedener Berufe aus dem Kreis im Mittelpunkt, aber auch die aktuellen Nachwuchsprobleme des Handwerks sind Thema an vielen Tischen.

„Die meisten Jubilare kommen aus der Nachkriegsgeneration, sind Existenzgründer und die Wirtschaft heute baut auf diesen Menschen auf“, macht Daniel Janning, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft klar. Deshalb sei es so wichtig, die Meisterbriefe in einem feierlichen Rahmen zu übergeben. „Wir wollen zeigen, dass der Mut, etwas Eigenes aufzubauen nicht selbstverständlich ist, dass diese Jubilare für die Werte und das Handwerk stehen und wir ihre Arbeit und Treue schätzen.“

Die Welt hat sich verändert

Gemeinsam mit Hans Hund, dem Präsidenten der Handwerkskammer Münster und Kreishandwerksmeister Günther Kremer übergibt Daniel Janning die eingerahmten Briefe an die Jubilare. In seiner Festrede macht Hans Hund deutlich: „Die Welt hat sich total verändert". Das Handwerk habe für viele an Bedeutung verloren und vor allem mit der Suche nach gutem Nachwuchs habe das Handwerk zu kämpfen.

„Deshalb braucht das Handwerk Leute wie sie, die mit Freude und Leidenschaft dafür eintreten und sich von keiner Krise, keinem Wandel vom Weitermachen abhalten lassen", bedankt er sich bei den Gästen. Als Meister hätten die Jubilare eine „gewaltige Ausbildungsleistung vollbracht“, so Hans Hund, und damit zur Sicherung des handwerklichen Nachwuchses beigetragen.

Die nächste Generation

Viele der geehrten Meister waren jahrzehntelang in Innungen aktiv oder haben sich im Gesellenprüfungsausschuss engagiert. Sichtlich erfüllt mit Stolz übernehmen die Jubilare ihre Meisterbriefe. Viele von ihnen haben ihre Betriebe selbst aufgebaut und mittlerweile an ihre Kinder übergeben.

Maurermeister Rudolf Schüring aus Ahaus war Fachbereichsleiter bei der Berufsbildungsstätte. „Wenn ich gefragt habe, wer eine Ausbildung anfangen will, zeigte niemand auf“, erinnert er sich. Wegen des schmutzigen Rufes habe es der Baubereich beim Nachwuchs schwer. „Für mich war es aber immer das Schönste, den ganzen Tag draußen an der frischen Luft zu sein.“

Das Handwerk verändert sich, das ist den Gästen klar. „Es wird technischer. Wir arbeiten eben nicht mehr mit Hammer und Meißel“, macht ein Elektroinstallateurmeister aus Ahaus deutlich. Diesen Wandel bekommen viele der Meister noch heute in den Betrieben mit und haben sich ihm in den 50 oder 60 Jahren im Beruf selbst gestellt. Bei der Jubiläumsfeier steht dennoch die Wertschätzung für die Arbeit und das Wiedersehen alter Bekannter im Vordergrund.

Ehrungen

13 Jubilare wurden mit dem Goldenen Meisterbrief geehrt:
  • Hubert Klöpper, Bäckermeister aus Gronau-Epe
  • Franz-Josef Übbing, Bäckermeister aus Vreden
  • Josef Hemker, Elektroinstallateurmeister aus Ahaus
  • Friedhelm Ernst, Elektroinstallateurmeister aus Gronau-Epe
  • Hannelore Weernink, Friseurmeisterin aus Gronau-Epe
  • Johannes Böing, Landmaschinenmechanikermeister aus Bocholt
  • Josef Keppelhoff, Landmaschinenmechanikermeister aus Südlohn
  • Antonius Lembeck, Landmaschinenmechanikermeister aus Rosendahl
  • Felix Tenbrock, Maler- und Lackierermeister aus Stadtlohn
  • Werner Emming, Maurermeister aus Südlohn
  • Rudolf Schüring, Maurermeister aus Ahaus
  • Werner Lindebaum, Tischlermeister aus Gronau-Epe
  • Werner Potthoff, Tischlermeister aus Stadtlohn
Sieben Jubilare wurden mit dem Diamantenen Meisterbrief geehrt:
  • Josef Kappelhoff, Bäckermeister aus Stadtlohn
  • Willy Ochsenfarth, Elektroinstallateurmeister aus Gronau-Epe
  • Hans-Hermann Fischer, Friseurmeister aus Gescher
  • Bernhard Gombault, Konditormeister aus Ahaus
  • Karl Rexing, Maler- und Lackierermeister aus Südlohn
  • Hans Meyer, Tischlermeister aus Vreden
  • Horst Neukirchner, Tischlermeister aus Gronau-Epe
Lesen Sie jetzt