Die Mitarbeiter vom Bauhof der Gemeinde Heek haben alle Hände voll zu tun, die Schneemassen unter Kontrolle zu bekommen. © Martin Mensing
Wintereinbruch

20 Tonnen Streusalz verteilt: Bauhof-Mitarbeiter im Dauereinsatz

Der Wintereinbruch und die großen Schneemassen halten die Mitarbeiter des Heeker Bauhofes auf Trab. Unermüdlich arbeiten sie gegen das Schneegestöber an. Und das Räumen ist erst der Anfang.

Mit voller Wucht rollt der Winter über den Kreis Borken. Auch in Heek fiel jede Menge Schnee. Die Wetterlage drohte den Verkehr zum Erliegen zu bringen. Doch die Bauhof-Mitarbeiter waren und sind unermüdlich im Einsatz, um genau das zu verhindern. Mit allem, was zur Verfügung steht.

Bereits seit Samstagmorgen bestand die Rufbereitschaft. Schon lange vor der ersten Schneeflocke. Ab Samstagabend 19 Uhr waren dann auch beim einsetzenden Schneefall alle Bauhoffahrzeuge im Einsatz: Unimog mit Schneeschild, Lkw mit Schneeschild und Streuer sowie Kubota mit Schneeschild oder Schneefräse.

Im Schichtdienst gegen die Schneemassen

Bis 2 Uhr nachts waren die sieben Mitarbeiter des Bauhofes im Schichtdienst im Einsatz. Nur zwei Stunden später ging es in einer Tour bis um 23 Uhr am Sonntag weiter. Am Montag dasselbe Bild ab 4 Uhr. „Der Schichtwechsel erfolgt nach Absprache unter Berücksichtigung der Anforderungen des Arbeitsschutzes“, erklärt Bauamtsleiter Herbert Gausling auf Anfrage.

Richtig viel Schnee kam in der Dinkelgemeinde runter.
Richtig viel Schnee kam in der Dinkelgemeinde runter. © Martin Mensing © Martin Mensing

Rund 20 Tonnen Streusalz (Stand 8. Februar) wurden bereits auf den Straßen in der Dinkelgemeinde verteilt. Übrigens erfolgt der Einsatz des Streusalzes bei sehr kalten Temperaturen nur noch eingeschränkt, da die Wirkung nachlässt. Glücklicherweise hätten sich, so berichtet es Herbert Gausling in Rücksprache mit Alfred Heying, Leiter des Bauhofs, bisher noch keine Bauhoffahrzeuge festgefahren.

Heeker Feuerwehr hilft dem Bauhof

Zudem waren die Feuerwehrgerätehäuser am Sonntag, ebenso wie am Montag, mit jeweils einer Neuner-Gruppe besetzt. Die Wehrkameraden haben insbesondere mit Verkehrssicherungsmaßnahmen die Arbeiten des Bauhofs unterstützt. Dies war insbesondere bei Arbeiten auf der Hauptstraße in Nienborg und der Bahnhofstraße sowie Ludgeristraße in Heek erforderlich.

Doch nur räumen und streuen reicht nicht. Die Schneemassen müssen auch weg. „Derzeit werden an einigen Stellen nach den gültigen Räumplänen die Schneemassen weggefahren“, erklärt Herbert Gausling. Diese Pläne wurde aufgrund der gemachten Erfahrungen nach dem letzten großen Schneeereignis im Dezember 2010 entwickelt und auch politisch beschlossen.

Zusätzliche Fahrzeuge werden angemietet

Neben den Fahrzeugen des Bauhofes werden dazu noch folgende Fahrzeuge eingesetzt: fünf große Ackerschlepper mit Kippmulden, drei Radlader, ein Bobcat sowie ein Kleintraktor. Diese zusätzlichen Fahrzeuge hat die Gemeinde bei örtlichen Unternehmen gemietet.

Der Streuplan für den Ortsteil Nieborg.
Der Streuplan für den Ortsteil Nieborg. © Gemeinde Heek © Gemeinde Heek

„Das Zwischenfazit ist äußerst positiv, dank des unermüdlichen Einsatzes insbesondere der Bauhofmitarbeiter und der Feuerwehrkameraden“, hebt Herbert Gausling hervor.

Bauhof kann nicht überall gleichzeitig sein

Wichtig: Derzeit rufen viele Personen bei der Gemeinde an und fragen nach, ob nicht die Straße „xyz“ geräumt werden könne. Etwas, das nicht immer sofort möglich sei, wie Herbert Gausling betont. „Auch wenn die genannten Gründe nachvollziehbar sind, ist es der Gemeinde trotz der eingesetzten Technik und des Personals nicht möglich, an mehreren Stellen gleichzeitig zu sein.“

Der Streuplan für den Ortsteil Heek.
Der Streuplan für den Ortsteil Heek. © Gemeinde Heek © Gemeinde Heek

Aber Herbert Gausling stellt in Aussicht, dass je nach weiterer Entwicklung der Wetterlage auch Nebenstraßen geräumt werden sollen. Wann genau das jedoch der Fall sei, könne derzeit noch nicht gesagt werden.

Wichtige Hinweise der Gemeinde:

  • Aufgeschütteten Schneeberge sind keine Spielfläche (Rodeln etc.).
  • Auch Straßen sind keine Spielflächen.
  • Von den Räummaschinen ist ausreichend Abstand zu halten.
  • Autos sollten nicht an der Straße geparkt werden, damit die Räumung problemlos erfolgen kann.
  • Schnee von Privatflächen gehört nicht in den Straßenraum.
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.