Abschied von der letzten Ordensschwester der Dinkelgemeinde

Hochamt und Empfang

HEEK Nach 107 Jahren segensreicher Tätigkeit in der Dinkelgemeinde ist die Ära der Ordensfrauen zu Ende gegangen. Am Sonntag nahm die letzte Schwester ihre Haube.

von von Rainer Schwarz

, 11.10.2009, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schwester Maria Emilie hatte ab Juni 1998 die Leitung des kleinen Heeker Konvents inne. Zu ihren Arbeitsfeldern gehörten die Mitarbeit im Sozialen Dienst des Caritas-Seniorenheims, die seelsorgerische Betreuung der Senioren, Krankenkommunion, Sterbebegleitung, Sakristeidienst sowie Begegnungen und Gespräche mit den Angehörigen, um nur einiges zu nennen.

Sie betätigte sich als Kinderpflegerin, Wirtschafterin, Erzieherin, Religionslehrerin, Seniorenbegleiterin und als Küsterin. Schwester Maria Emilie brachte alle Anforderungen unter einen Hut, oder besser „unter eine Haube“ – und das schon seit 60 Jahren. Für den selbstlosen Dienst im Caritas-Seniorenheim und in der Pfarrgemeinde wurde ihr die goldene Ehrennadel des Deutschen Caritasverbands überreicht mit dem Wortlaut „Wahrlich, was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan!“. Die Caritas verleiht Schwester Maria Emilie als Zeichen der dankbaren Anerkennung für langjährige Mitsorge das Ehrenzeichen in Gold.

Lesen Sie jetzt