Ahler Kinder dürfen vorerst weiterbasteln

mlzKindertreff des Zak

Weil kaum jemand das Angebot nutzte, stand der Kindertreff in Ahle auf der Kippe. Doch seit der Diskussion um die Einstellung gibt es wieder Zulauf – und einen Verbesserungsvorschlag.

Ahle

, 06.02.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anna und Maja sind schon zehn Minuten eher da. Die beiden Siebenjährigen können es kaum abwarten zu basteln. Bis 15 Uhr trudeln noch zehn weitere Kinder im Pfarrheim Ahle ein. Fast zwei Stunden lang werden sie nach Herzenslust klecksen, schnibbeln und kleben. Auch Nick und Felix basteln mit. „Bei uns basteln auch die Jungs gerne“, sagt Bufdi Lena Elpers.

Wer am Montagnachmittag den Kindertreff in Ahle besucht hat, käme nicht auf die Idee, dieses Angebot würde schlecht genutzt. Zwölf Ahler Grundschüler bastelten unter Anleitung von Elpers bunte Schmetterlinge aus Klopapierrollen.

Doch nicht immer war der Kindertreff in Ahle so gut besucht. Als Lena Elpers im August ihren Bundesfreiwilligendienst begann, „waren manchmal nur zwei oder drei Kinder da“, berichtet sie. „Manchmal auch gar keiner.“ Mehrmals machte sie sich umsonst auf den Weg nach Ahle.

Eltern wollen keinen Umzug

Grund genug für das Jugendwerk, eine Abschaffung des Angebots zu diskutieren. Schon im Oktober stand das Thema auf der Tagesordnung. Nun kam es im Gremium erneut zur Sprache. Das Zak-Team hatte unter den Eltern der Ahler Grundschüler an der Alexander-Hegius-Schule das Interesse am Angebot abgefragt.

Das Ergebnis der Auswertung: Die deutliche Mehrheit der Eltern, die sich zurückmeldeten, sprachen sich für eine Fortsetzung des Angebots aus. Eine weitere Erkenntnis: Die Mehrheit wünscht sich keine Verlegung des Angebots ins Jugendhaus Zak.

Als häufigsten Kritikpunkt nannten die Eltern die frühen Zeiten. Der Kindertreff beginnt um 15 Uhr. Insbesondere für die Grundschüler, die sechs Stunden haben und danach mit dem Bus nach Hause fahren, bleibt dann nicht mehr viel Zeit für Essen und Hausaufgaben. Eine Mutter bestätigt: „Die Kinder sind je nach Busroute erst um 14.15 zu Hause. Dann ist 15 Uhr einfach zu früh.“

Zak will der Anregung folgen

Deshalb überlegt das Zak-Team, das Angebot um eine halbe Stunde nach hinten zu verschieben. „Die Kinder müssen auch mal durchatmen“, sagt Zak-Leiterin Verena Grothe. „Uns würde das auch entgegenkommen, da wir die Angebote auch vorbereiten müssen.“ Gelten könnten die neuen Zeiten ab April. Dann gibt es nämlich einen neuen Flyer, der auf die Neuerung hinweist. „Wir überlegen auch, den Kindertreff mittwochs im Jugendhaus nach hinten zu verlegen“, sagt Verena Grothe. Einen positiven Effekt hatte die Befragung also schon mal.

Es gibt aber noch einen weiteren: Kurioserweise rief die Befragung offenbar manchen Ahler Eltern das Angebot überhaupt erst wieder in Erinnerung. Denn seit die Zettel an die Eltern verteilt wurden, gibt es wieder mehr Zulauf. „Wir hatten zuletzt eine steigende Tendenz. Erst fünf, dann sieben, dann zehn Kinder.“ Nun sind es schon zwölf. Erstmals dabei war die neunjährige Ylaine, die von ihrer Freundin Julia mitgenommen wurde.

„Seit dem Rundschreiben wurde es mehr“, berichtet Silvia Lauen, deren Sohn Nick zum Kindertreff geht. „Ich glaube, dass das Angebot einfach in Vergessenheit geraten ist.“ Eine andere Mutter vermutet, dass noch gar nicht alle davon wussten: „Ich glaube, von den Erstklässlereltern waren noch nicht alle informiert.“

„Wir hoffen, dass es so bleibt“, so Verena Grothe. Dann könne es weitergehen mit dem Kindertreff. „Aber wir müssen beobachten, wie sich die Zahlen einpendeln.“ Vorerst dürfen die Ahler Kinder also weiterbasteln. Beim nächsten Mal steht Karnevals-Dekoration auf dem Programm.

  • Entweder im laufenden oder im kommenden Jahr soll das Streetball-Feld am Zak in Heek eine neue Beleuchtung erhalten. Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Jugendwerks, das Thema anzugehen.
  • Das Zak will 2019 erneut ein Jugendforum realisieren, wie Leiterin Verena Grothe bekannt gab. Auch eine NS-Gedenkstätten-Fahrt nach Berlin soll es geben.
  • Die Ferienfreizeit auf Ameland hat derzeit noch zu wenige Teilnehmer, um stattfinden zu können. Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren können sich noch beim Zak anmelden unter: (02568) 3362

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Spielplatzverwüstung im Stiegenpark
Schlinge für die Täter zieht sich zu: Kriminalpolizei ermittelt in Heek auf Hochtouren