Auf dem Hülsta-Gelände entsteht ein Baumarkt für Heek

mlzWirtschaft in Heek

Darauf haben viele Heeker schon sehr lange gewartet: Bald wird es in Heek wieder einen Baumarkt geben. Am Dienstagmorgen erfolgte auf dem ehemaligen Hülsta-Gelände der erste Spatenstich.

Heek

, 28.11.2018, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Baustelle auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück im Stroot gegenüber dem Aldi-Markt ist längst eingerichtet. Das Investorenehepaar Claudia und Ulrich Winter sowie Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff müssen nur noch zum Spaten greifen, um den Baustart auch offiziell deutlich zu machen. Im August 2019 soll nach dem Wunsch von Bauherr Winter aus Mesum die Eröffnung des Emsdettener Baufachmarktes (EBM) in Heek sein.

Nach Emsdetten und Sendenhorst kommt Heek

Es ist dann der dritte der Familie Winter, der diesen Namen trägt. „In Emsdetten wurde unser erster eröffnet“, sagt Ulrich Winter. Das war 2009. Seitdem ist nicht nur der Markt am Standort Emsdetten gewachsen, sondern es kam 2016 in Sendenhorst auch der zweite EBM-Markt hinzu. Und jetzt eben in Heek. Ein Wachstum um weitere Standorte will Ulrich Winter nicht ausschließen. Für Heek habe vor allem das gesprochen: „Hier gibt es keinen Baumarkt, der Bedarf ist aber da“, sagt Ulrich Winter. Auch wenn der Preis in Höhe von 60 Euro inklusive Erschließung durchaus „grenzwertig“ gewesen sei.

Viele Pluspunkte für den neuen Standort

Positiv hat offenbar auch die Lage gegenüber Aldi wie auch die verkehrliche Anbindung gewirkt und zum Kauf des 3000 Quadratmeter großen Grundstücks geführt. Dort soll auf 11000 Quadratmetern all das zu haben sein, was in Haus und Hof zum Bauen und Heimwerken gebraucht wird. Für das so genannte „Innenstadtrelevante Angebot“ gibt es in Abstimmung mit der IHK eine Beschränkung.

Bei der Gemeinde kommt das Vorhaben ebenfalls gut an. Franz-Josef Weilinghoff: „Es gibt schon eine lange Diskussion um einen Baumarkt, immer wieder bekommen wir zu hören, dass man nicht wegen jeder Schraube nach Metelen oder Epe fahren wolle.“ Herbert Gausling, Leiter des Fachbereichs Bauen, Planen und Verkehr, erinnert sich, dass der letzte Baumarkt am Düstermühlenweg schon „vor Jahren dicht gemacht hat“. Den Bedarf sieht auch er: „Gerade jetzt, wo doch vermehrt gebaut wird.“

Lesen Sie jetzt