Ausbau des Glasfasernetzes steht an

Heek nimmt Hürde

Glasfaser kann kommen. Die Heeker und Nienborger nutzten am Samstag in einem wahren Endspurt die "letzte Chance".

HEEK

18.11.2012, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
BORnet-Geschäftsführer Stephan Klaus (M.) beglückwünscht Bürgermeister Ulrich Helmich zum erfolgreichen Endspurt in Sachen Glasfasernetz.

BORnet-Geschäftsführer Stephan Klaus (M.) beglückwünscht Bürgermeister Ulrich Helmich zum erfolgreichen Endspurt in Sachen Glasfasernetz.

"Wir wissen zwar aus Erfahrung, dass der Samstag in der Regel sehr gut besucht ist, doch mit diesem Ansturm haben wir nicht gerechnet", so Klaus. Die Wartezeiten nutzten die zahlreich erschienen Heeker und Nienborger, um bei Kaffee und Kuchen über das Ergebnis zu spekulieren. Um kurz nach 15 Uhr gab Bürgermeister Ulrich Helmich die Zahlen bekannt und sorgte für Erleichterung und Jubel bei allen Beteiligten. "Man muss für Heek und Nienborg auch festhalten, dass das Engagement vieler Leute aus der Bevölkerung außergewöhnlich groß und beherzt war. Daran erkannt man deutlich, wie der Zusammenhalt in einer Gemeinde etwas bewirken kann", begründet Marcus Klein, Vertriebsleiter bei der BORnet, den Erfolg des Projektes. Der nächste Schritt wird nun die zeitliche und organisatorische Feinplanung für das Bauvorhaben sein. Parallel zur Kabelverlegung finden dann die Hausbegehungen statt. Jeder Haushalt, der einen Vertrag bei der BORnet eingereicht hat, wird von einem Begehungstrupp aufgesucht, um einen geeigneten Installationsort für das Endgerät des Anbieters festzulegen.