B 70 ein Trümmerfeld

Heek Für lange Staus und erhebliche Verkehrsbehinderungen sorgte gestern die mehrstündige Sperrung der Bundesstraße 70 zwischen Ahaus und Heek. Der Grund: Ein folgenschwerer Unfall, der sich gegen 11.30 Uhr dort ereignet hatte.

06.09.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus noch ungeklärter Ursache war ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus Metelen von Heek kommend etwa einen Kilometer hinter der Autobahnauffahrt mit der rechten Fahrzeugseite auf den Grünstreifen geraten. Durch sein heftiges Gegenlenken schleuderte er anschließend auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs, wo es zum Frontalzusammenprall mit dem PKW einer 63-jährigen Frau - ebenfalls aus Metelen - kam.

Ein 29-jähriger PKW-Fahrer aus Wettringen, der auf der B 70 hinter der 63-Jährigen unterwegs war, fuhr in die Unfallstelle hinein. Der 29-Jährige blieb dabei unverletzt. Die beiden anderen Autofahrer und der 86-jährige Beifahrer der Frau erlitten jedoch schwere Verletzungen.

Der 21-Jährige wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Aufnahme ins Ahauser Krankenhaus eingeliefert, die beiden aus Metelen stammenden Verletzten ins Gronauer St. Antonius-Hospital. Die beteiligten Autos - eines wurde von der Wucht des Zusammenpralls praktisch zerlegt - mussten allesamt von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Während der Bergungsarbeiten blieb die Bundesstraße für mehr als zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde von der Polizei weiträumig abgeleitet - in Ahaus bereits ab Kreisverkehr Windhuk, da auch der Schumacherring zurzeit wegen Bauarbeiten gesperrt ist.

Den bei dem Unfall entstandenen Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf rund 35 000 Euro. mel

Lesen Sie jetzt