Bauausschuss berät über Marktplatz

Sitzung am Mittwoch

Im Bauausschuss stehen am Mittwochabend mit der Gestaltung des Marktplatzes, der Erstellung eines Energiekonzepts, dem Dorfinnenentwicklungskonzept für Nienborg und Bebauungs- und Flächennutzungsplanänderungen mehrere gewichtige Themen auf der Agenda. Außerdem will die Gemeinde ein weiteres Grundstück an der Schniewindstraße vermarkten.

HEEK

von Von Christiane Nitsche

, 26.04.2016, 18:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gegenüber der Schniewindschen Fabrik wird jetzt ein Grundstück vermarktet.

Gegenüber der Schniewindschen Fabrik wird jetzt ein Grundstück vermarktet.

Der Wettbewerb um den besten Entwurf für eine Neugestaltung des Marktplatzes ist entschieden: „Heek beleben – Farbe geben“ von Annelie Heynen und Helena Henkel hat das Rennen um die Gunst der Heeker für sich entschieden. Als eine von sechs Arbeiten von Landschaftsarchitektur-Studenten der Universität Osnabrück hat der Entwurf unterm Strich bei Bürgerbeteiligung, Jury und Online-Voting am besten abgeschnitten. In der Bauausschusssitzung heute Abend werden die besten Entwürfe prämiert. Wie es mit dem Marktplatz weitergeht, ist noch offen. „Wir werden an dem Thema natürlich dran bleiben“, sagte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff gestern auf Anfrage. Eins zu eins werde der Siegentwurf aber wohl nicht verwirklicht. „Bei allen Entwürfen gab es gute Ideen, aber es waren nicht alle so, dass wir sagen würden: Das wollen wir genau umsetzen“, erklärte der Bürgermeister.

Konzept aus einem Guss

Jetzt müsse ein Planungsbüro ran, da biete sich das von Martina Hoff an, nachdem sie auch den Wettbewerb begleitet hatte. „Das Büro kennt sich gut aus“, so Weilinghoff. Weiteres Plus: Hoff hat bereits den Stiegenpark gestaltet, der nach dem Willen von Politik und Verwaltung mit einbezogen werden soll. Weilinghoff: „Es macht Sinn, das aus einem Guss zu machen.“ Der nächste Wettbewerb auf der Agenda soll für Investoren fürs Grundstück Ecke Schniewindstraße/Industriestraße ausgeschrieben werden. Das Gelände gegenüber der Schniewindschen Fabrik soll nach den Vorstellungen der Verwaltung für „altersgerechtes Wohnen“, kleinflächigen Einzelhandel oder Dienstleister vermarktet werden. Weilinghoff: „Wir wollen konkret vorgeben, was wir vorhaben.“ Ebenfalls auf der Agenda: das Energiekonzept für Gemeinde-Gebäude. Hier geht es nun um eine Feinstudie für die Errichtung eines Nahwärmenetzes, die nach dem Willen der Verwaltung in Auftrag gegeben werden soll.

Neue Wind-Vorrangzone

Das Thema Windenergie nimmt ebenfalls einigen Raum in der heutigen Sitzung ein: Der Flächennutzungsplan wurde nach der ersten öffentlichen Auslegung und nach Inkrafttreten des neuen Regionalplans (Münsterland Zeitung berichtete) geändert und soll noch einmal öffentlich ausgelegt werden. Wichtigste Änderung: die Vorrangzone „Donseler Feld“, die als fünfte aufgenommen wurde, dazu geänderte Abstände zu Wohngebieten. Auch die Planungen in den Nachbarkommunen Gronau und Metelen werden beraten. Für den Ortsteil Nienborg stehen die nächsten Entscheidungen für das Beleuchtungskonzept der Burg, das Dorfinnenentwicklungskonzept und das Baugebiet Hoffstätte an.  Christiane Nitsche

Die öffentliche Sitzung des Bauausschusses beginnt am Mittwoch, 27. April, um 18 Uhr im Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung, Bahnhofstraße 60.

Lesen Sie jetzt