Bedarf ist geklärt

Heek Der Löschzug Heek bekommt sein neues Löschgruppenfahrzeug vom Typ "LF 16 TS" zum Preis von 240 000 Euro, die im Haushalt 2008 dafür bereit gestellt werden. Mehr noch: Mit der Vollendung des Brandschutzbedarfsplans wird ein Beratungsunternehmen beauftragt - Kostenpunkt: 10 000 Euro.

21.09.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Somit die von der Feuerschutzpauschale angesparte Rücklage von 250 000 Euro restlos aufzubrauchen, beschloss der Rat in seiner Sitzung einstimmig.

Von der SPD-Fraktion geäußerte Bedenken bezüglich der Wahl des Fahrzeugtyps angesichts des hohen Anschaffungspreises wusste Gemeindebrandins pektor Willi Kötte (Bild) direkt auszuräumen: Da der Löschzug Heek zwei Löschgruppen habe, benötige er auch zwei Einsatzfahrzeuge für diese. Der Hauptvorstand der Freiwilligen Feuerwehr habe sich erst jüngst erneut und einstimmig für das "LF 16 TS" als Ersatzbeschaffung für das mittlerweile 29 Jahre alte und nur noch notdürftig einsatzfähig gehaltene "LF 8" ausgesprochen, stellte Kötte fest. Nicht nur könne das größere "LF 16 TS" das Material des alten Fahrzeugs aufnehmen, sondern zusätzlich benötigte Ausrüstung wie die Chemikalien-Schutzanzüge oder Sicherungsgegenstände für Einsätze etwa auf der Autobahn, schilderte er die Vorzüge des neuen Fahrzeugs.

Plan in Auftrag

Das überzeugte dann auch die Sozialdemokraten, die mit ihren Einwänden sicher gestellt haben wollten, dass nicht etwa der immer noch in Arbeit befindliche Brandschutzbedarfsplan nach der Anschaffung zu einer anderen Beurteilung gelange. Was diesen Bedarfsplan angeht, musste Kötte einräumen, dass zwar der "Soll-Ist-Vergleich" für die personelle Stärke, den Fahrzeugbestand und die Ausrüstung stehe, es jedoch vor allem an der Auswertung der Einsätze hapere.

Aus diesem Grund beschloss das Gremium auf Vorschlag der Verwaltung, die Feinarbeit an dem Bedarfsplan in die Hände eines externen Wirtschaftsberatungsunternehmens zu legen. mel

Lesen Sie jetzt