In Heek sollen die Kinder unter zwölf Jahren jetzt in der Schule besser vor einer möglichen Corona-Infektion geschützt werden. © DPA
Schule in Heek

Corona-Schutz: 65.000 Euro für Heeks Schüler unter 12 Jahren

Obwohl die vierte Welle der Pandemie rollt, müssen auch in Heek die Kinder und Jugendlichen wieder zur Schule gehen. Doch geimpft werden können noch nicht alle. Darum wird jetzt aufgerüstet.

Corona hat wieder Fahrt aufgenommen. Laut RKI rollt die vierte Welle. Virologen kritisieren das mittlerweile schleppende Impftempo.

Und doch: Der Schullalltag ist auch in Heek zurück. Die Klassenräume sind wieder voll. Genau deshalb sollen jetzt alle Schülerinnen und Schüler unter 12 Jahren besonders geschützt werden.

Nicht aber etwa mit zusätzlichen Masken oder Desinfektionsmitteln. Nein, jetzt wird in Heek ein größeres Rad gedreht. Alle Klassenräume, in denen Kinder unter 12 Jahren unterrichtet werden, sollen zeitnah mit Lüftersystemen von Dr. Alfred Mennekes ausgestattet werden. Die Lokalpolitik gab auf Vorschlag der Verwaltung jüngst einstimmig grünes Licht.

25 Klassenräume werden ausgestattet

Heißt: Alle Klassenräume in den beiden Grundschulen sowie die Räume in der Kreuzschule für die Klassen fünf und sechs bekommen jeweils ein Lüftersystem. Das zieht bei rund 25 Klassenräumen und einem Stückpreis von 2000 bis 2500 Euro Kosten von 40.000 bis 65.000 Euro nach sich.

Geld, dass im Haushalt 2021 vorgesehen ist. Stichwort: Schutzmaßnahmen im Zuge der Pandemie. 100.000 Euro sind eingestellt. Jetzt wird das Geld eben auch für Lüfter ausgegeben. Etwas, das beispielsweise in der Nachbarkommune Legden bereits im Dezember 2020 geschehen ist.

Alfred Mennekes mit einem der Ventilatoren, die jetzt auch in 25 Heeker Klassenräumen installiert werden.
Alfred Mennekes mit einem der Ventilatoren, die jetzt auch in 25 Heeker Klassenräumen installiert werden. © Markus Gehring © Markus Gehring

Dass die Lüfterinstallation nur in Klassenräumen von Schülern unter zwölf Jahren erfolgt, ist keine Willkür, sondern im für sie nicht vorhandenen Impfangebot begründet. Für Kinder dieser Altersklasse ist schlicht noch kein Impfstoff zugelassen. Zur Schule gehen müssen sie dennoch.

Verwaltung zögert lange

Nach monatelangem Zögern seitens der Verwaltung folgt darum jetzt auch der Schritt nach vorne. „Ich war zuerst auch kritisch, hab mich aber eines Besseren belehren lassen“, räumt Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff im Gespräch mit der Redaktion offen in Bezug auf die Lüfterinstallation ein.

Alle Klassenräume der Alexander-Hegius-Schule sollen jetzt mit Luftfiltern ausgestattet werden.
Alle Klassenräume der Alexander-Hegius-Schule sollen jetzt mit Luftfiltern ausgestattet werden. © Markus Gehring © Markus Gehring

Die Ergebnisse hätten einfach gezeigt, dass der Luftaustausch durch die Lüftersysteme sehr gut sei. Dabei greift man in Heek auf die Erkenntnisse aus den beiden Grundschulen – in denen je ein Klassenraum bereits mit Lüfter ausgestattet ist – sowie externe Ergebnisse zurück. Auch im Ratssaal wurde eine Mennekes Lüfter installiert.

Auch in der Bischof-Martin-Grundschule werden die Klassenräume jetzt mit Mennekes-Lüftern ausgestattet.
Auch in der Bischof-Martin-Grundschule werden die Klassenräume jetzt mit Mennekes-Lüftern ausgestattet. © Markus Gehring © Markus Gehring

Dass Lüftersysteme allerdings kein Allheilmittel gegen eine mögliche Corona-Infektion sind, liegt auf der Hand. So können etwa laut Verbraucherzentrale Luftreiniger zwar die Luftqualität verbessern, aber sie seien kein Ersatz für regelmäßiges Lüften. Selbst bei niedrigen Temperaturen sei regelmäßiges Querlüften noch immer die effektivste Methode des Luftaustauschs.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.