Der Bürgerbusverein Hee-Legden freut sich über ein neues Fahrzeug. In 34 Jahren seit Bestehen des Vereins ist der Fahrdienst pünktlicher als die Bahn.

von Susanne van den Bosch

Heek, Legden

, 04.02.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein neues Fahrzeug fährt künftig die Strecke zwischen Ahaus und Legden. Der Bürgerbusverein Heek-Legden hat den neuen Bus am Wochenende eingeweiht.

Die Bürgerbusse legten im vergangenen Jahr pro Tag circa 400 Kilometer zurück, wobei sie auf der Strecke zwischen Ahaus und Legden täglich zwischen 7 und 18 Uhr 38 Haltestellen jeweils fünf Mal anfuhren. So kommen pro Jahr ungefähr 100.000 Kilometer zusammen. Die 41 ehrenamtlichen Busfahrern kommen aus allen vier Gemeinden: Ahaus, Schöppingen, Heek und Legden. Zu Beginn organisierten vier Koordinatoren den Einsatz der Fahrer. Aber mittlerweile werden die Einsätze auf dem „kleinen Dienstweg“ geregelt. Bisher kam es zu keinem Ausfall durch die Fahrer.

Der Pendeldienst wird nur durch höhere Gewalt wie beispielsweise Blitzeis eingestellt. Der Fahrplan des Bürgerbusses ist auch Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs. So wird der Bürgerbus auch von Studenten und Schulkindern genutzt.

Größer und barrierefreier

„Der neue Bürgerbus trägt nun jedoch auch der älteren und der nicht so mobilen Generation Rechnung. Der neue Bürgerbus ist ein Niederflurbus und so konstruiert, dass er nicht nur sechs Zentimeter länger und elf Zentimeter breiter ist als die bisher genutzten Fahrzeuge, sondern er verfügt im Eingangsbereich über eine ausklappbare Platte, die sowohl Rollstuhlfahrern, Menschen mit Rollatoren oder Kinderwagen einen problemlosen Einstieg ermöglicht“, erklärte Michael Kluppels, Leiter des Verkehrsmanagements. Von den 38 Haltestellen haben zehn erhöhte Bürgersteige, bei denen die Einstiegshilfe dann zum Einsatz kommen kann.

Der Bürgerbusverein Heek-Legden ist nun mit einem neuen Fahrzeug unterwegs

V.l.: Franz-Josef Weilinghoff, Friedhelm Kleweken, Michael Kluppels (Leiter Verkehrsmanagement RVM) bei der Einweihungsrede von Egon Kiehl (Vorsitzender des Bürgerbusvereins) © Susanne van den Bosch

Da der neue Bürgerbus über einen Vorderradantrieb verfügt, sind im Inneren keine Stufen – technisch bedingt durch den Kardantunnel beim Hinterradantrieb – vorhanden, sodass hier auch keine Stolpersituationen entstehen können. „Mit seinem 150 PS Dieselmotor hat er außerdem genügend Durchzugskraft und hält die Abgasnorm soweit ein, dass er sogar in Stuttgart fahren dürfte“, erläuterte Egon Kiehl, Vorsitzender des Bürgerbusvereins. Alle fünf Jahre wird ein neuer Bürgerbus angeschafft.

Segen vom Pfarrer

Ermöglicht wird dies durch die Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland, der Firma Steinart Fliesen von Ralf Weichert und der Freiwilligen Feuerwehr, deren Werbung auf dem Fahrzeug zu sehen ist. Christian Niehues von der Stadtsparkasse überreichte bei dieser Gelegenheit einen Tankgutschein für den Bürgerbus.

Pfarrer Josef Leyer von der katholischen Kirche Heilig Kreuz segnete das Fahrzeug, als unverzichtbarer Bestandteil des öffentlichen Lebens.

Zum Abschluss des offiziellen Teils, an dem auch der Bürgermeister von Heek Franz-Josef Weilinghoff und der Bürgermeister von Legden Friedhelm Kleweken teilnahmen, meint Egon Kiehl: „Das Fahrzeug wurde nicht nur irdisch von dem Pfarrer gesegnet, sondern auch der Himmel spendete seinen Segen in Form eines ziemlich nassen Schneeregens.“

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen