Dinkel-Charity-Lauf Wird die vierstellige Spendensumme noch geknackt?

Redakteur
Die Organisatoren des Benefitslaufs: Stephan Lendring (l.) und Marco Mensing vom RW Nienborg.
Die Organisatoren des Benefitslaufs: Stephan Lendring (l.) und Marco Mensing vom RW Nienborg. © Christiane Hildebrand-Stubbe
Lesezeit

Und schon ist die Premiere wieder Geschichte. Der erste Dinkel-Charity-Lauf, organisiert vom Heeker Feuerwehrmann Stephan Lendring und RW Nienborg, ist reibungslos über die Bühne gegangen. Doch wie steht es um die Spendensumme?

Knapp 100 Läuferinnen und Läufer trotzten am vergangenen Wochenende den kühlen Temperaturen und rissen zusammen etliche Kilometer ab.Unter ihnen auch 40 Kinder. „Der Lauf war echt super“, resümiert Stephan Lendring.

Bisher 730 Euro

Doch wie viel Spenden sind zusammengekommen? Zur Erinnerung: Erwachsene zahlten zehn Euro Startgeld und Kinder fünf Euro. Alles zu Gunsten des Vereins Paulinchen, der Familien mit brandverletzten Kindern in jeder Phase nach dem Unfall berät und begleitet.

Aktuelle Spendenstand (22.11.): 730 Euro. Diese Zahl nennt Stephan Lendring auf Anfrage der Redaktion. Doch das muss noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. „RWN und eine Laufgruppe werden noch was dabei geben“, so der Feuerwehrmann.

Lauf 2023 im September

Gut möglich, dass so noch die 1000-Euro-Marke geknackt wird. Angesichts der Tatsache, dass ursprünglich auf bis zu 500 Läufer gehofft wurde, wäre diese Summe am Ende in jedem Fall ein starkes Ergebnis. Das Geld wird übrigens von Stephan Lendring an den Verein Paulinchen überwiesen.

Ohnehin geht der Blick schon nach vorne. Eine Wiederholung des Laufes wird es 2023 geben, wie Stepan Lendring berichtet. Einen Monat früher als in diesem Jahr. Alle Laufbegeisterten können sich also schon mal den September 2023 vormerken.