Einkommen

Drei Menschen in Heek verdienen jährlich mehr als eine Million Euro

Drei Einkommensmillionäre gibt es in Heek. Aber natürlich gibt es auch viele Geringverdiener. Eine Statistik zeigt, wie viel Geld jeder Heeker hätte, wenn das Geld gleich verteilt wäre.
In Heek gibt es einige wenige Bestverdiener, aber natürlich auch Geringverdiener. © Mathieu Stern

Jeder Heeker hatte im Jahr 2019 pro Monat 1969 Euro zur Verfügung. Das ist das Geld, von dem jeder Einwohner der Gemeinde Miete, Lebensmittel und Versicherungen bezahlen könnte – wenn das Geld gerecht unter allen Einwohner aufgeteilt wäre.

Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor. Dabei geht es jedoch nicht um das tatsächliche oder durchschnittliche Einkommen der Menschen. Das sogenannte verfügbare Einkommen gibt Aufschluss über die Kaufkraft in einer Kommune. Es zeigt also, wie viel Geld für Konsum- oder Sparzwecke zur Verfügung steht.

Für die Berechnung legen die Statistiker die Summe aus Arbeitnehmerentgelt, Einkommen aus selbstständiger Arbeit und Vermögen zugrunde. Abgezogen davon werden Steuern und Sozialabgaben, hinzugerechnet werden Sozialleistungen wie Hartz VI oder Kindergeld.

Verfügbares Einkommen ist rein statistischer Wert

In Heek steht in der Statistik eine Summe von 205 Millionen Euro pro Jahr. Das ist das Geld, dass allen Einwohnern der Gemeinde rein rechnerisch gemeinsam zur Verfügung steht. Diese Summe wird am Ende durch die Zahl der Einwohner geteilt. Auch Kinder, Rentner und Arbeitslose werden dabei bedacht.

Im Jahr bedeutet das 23.630 Euro für jeden Einwohner. Dabei handelt es sich allerdings lediglich um einen statistischen Wert. Denn diese Zahl wäre nur Realität, wenn alle Menschen in Heek gleich viel Geld zur Verfügung hätten. Rein rechnerisch kann eine vierköpfige Familie in Heek also pro Monat 7876 Euro ausgeben.

Tatsächlich aber gibt es natürlich viele Menschen, die deutlich weniger, und einige, die deutlich mehr Geld haben. Einen Eindruck davon verschafft eine andere Statistik des Landesamtes. Dabei geht es um die sogenannten Einkommensmillionäre.

In Heek gibt es laut dieser Statistik drei Menschen, die pro Jahr mehr als eine Million Euro einnehmen. Bei 13 Monatsgehältern entspricht das einem Lohn von fast 77.000 Euro.

Am wenigsten Geld haben die Gronauer zur Verfügung

Mit dieser Anzahl an Bestverdienern liegt die Gemeinde im landesweiten Durchschnitt. Pro 10.000 Einwohner gibt es 3,5 Einkommensmillionäre. In der Region liegt Ahaus bei diesem Wert am höchsten: 6,9 Einkommensmillionäre pro 10.000 Einwohner.

Beim verfügbaren Einkommen liegt Heek ebenfalls im Mittelfeld. In zehn Kommunen unseres Kreises ist der Wert höher, in sechs niedriger. Den niedrigsten Wert haben die Statistiker für Gronau errechnet: 1607 Euro pro Einwohner pro Monat. Der höchste Wert steht in Schöppingen mit 2202 Euro pro Einwohner pro Monat.

Wie in allen anderen Kommunen auch ist das verfügbare Einkommen in den vergangenen Jahren in Heek gestiegen, allein von 2018 auf 2019 um 3,9 Prozent. Das ist ein durchschnittlicher Wert. Wenn man die letzten sieben Jahre betrachtet, kommt man auf ein Wachstum von 24 Prozent.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.