DRK-Blutspende in Heek: Auf alle Spender wartet eine fünffache Belohnung

mlzCoronavirus

Blutspenden sind auch während der Corona-Krise wichtig. Der nächste Termin in Heek ist am Donnerstag (30. April). Dieses Mal bekommen alle Spender eine spezielle und fünffache Belohnung.

Heek

, 28.04.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mittlerweile dürfte sich wohl jeder damit arrangiert haben, dass das Coronavirus das öffentliche Leben fest im Griff hat. Es ist schon fast so etwas wie zur Routine geworden. Blutspenden stellen dennoch eine Ausnahme dar. In Zeiten der Corona-Krise beileibe kein normaler und doch ein sehr wichtiger Termin. Und in Heek winkt jetzt jedem Spende eine krisenangemessene Belohnung.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ruft am Donnerstag (30. April) von 16 bis 20 Uhr zur Blutspende in der Dinkelgemeinde auf. Die zweite in Zeiten der Corona-Krise. Denn Blutspenden sind auch in der Krisenzeit dringend gefragt. 1300 Blutspenden braucht es laut DRK im Westmünsterland und Ostwestfalen pro Tag, um den Bedarf zu decken. Das entspricht 650 Litern.

Auf alle Spender wartet eine spezielle Belohnung

Auf alle Spender in Heek wartet dieses Mal sogar eine Belohnung in fünffacher Ausfertigung. Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff wird jedem Spender fünf Einmal-Schutzmasken überreichen. „Wir möchten damit die Leute ermuntern, zur Spende zu kommen. Hier kann jeder in dieser Krisenzeit direkt helfen und so etwas Gutes tun“, erklärt der Bürgermeister auf Nachfrage.

Jetzt lesen

Dafür hat die Gemeinde im Vorfeld bei einem regionalen Großabnehmer eine große Charge Schutzmasken gekauft. „So können wir auch vor Ort etwas helfen“, so Franz-Josef Weilinghoff. Eine Geste, die beim DRK-Ortsverein gut ankommt. „Das ist eine sehr willkommene Unterstützung. Wir haben dem Bürgermeister auch angeboten, beim Verteilen zu helfen“, sagt Ralf Rohling, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins.

Es gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen

Übrigens gelten wie bei der Premieren-Spende zur Corona-Zeiten auch diese Mal strenge Sicherheitsvorkehrungen. Der Ort des Geschehens ist darum erneut die Kreuzschule. Im Blutspendemobil in der Stroot kann der geforderte Mindestabstand nicht gewährleistet werden. Einlasskontrolle mit Temperaturmessung, weniger DRK-Mitarbeiter und keine Stärkung vor Ort nach der Spende gehören ebenfalls dazu. Es gibt wieder Lunchpakete.

Jetzt lesen

„Das hat beim letzten Mal gut funktioniert, darum ändern wir daran auch nichts“, sagt Ralf Rohling. Auch dieses Mal werden ausschließlich junge Mitarbeiter des Ortsvereins zur Unterstützung des DRK Blutspendediensts West aus Münster eingesetzt.

DRK-Mitarbeiter werden mit Stoffmasken ausgerüstet

Und diese werde auch krisenangemessen ausgestattet. 100 wiederverwendbare Stoffmasken wurden dem Heeker DRK gespendet. Und der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins kann noch mehr gute Nachrichten verkünden. „Nach dem jüngsten Aufruf (in der Münsterland Zeitung - d. Red.), dass wir dringend Helfer suchen, haben sich direkt vier Interessierte gemeldet. Das ist richtig klasse.“ Drei der Vier kommen auch am Donnerstag zum Einsatz.

Beim vergangenen Blutspenden-Termin in der Kreuzschule bildete sich eine lange Schlange mit angemessenem Sicherheitsabstand. Die Spendenbereitschaft war mit 79 Spendern sehr groß.

Beim vergangenen Blutspenden-Termin in der Kreuzschule bildete sich eine lange Schlange mit angemessenem Sicherheitsabstand. Die Spendenbereitschaft war mit 79 Spendern sehr groß. © Till Goerke

„Wir werden sie langsam an alles heranführen und zeigen, wie so eine Blutspende aus Sicht der DRK-Mitarbeiter abläuft.“ Ein erstes einführendes Gespräch habe bereits vor einigen Tagen stattgefunden. Perspektivisch sollen die Neuen dann auch vollwertige Einsatzkräfte werden. „In dieser Krisenzeit sind das doch mal wirklich gute Nachrichten“, so Ralf Rohling.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt