Es tut sich viel beim Reiterverein St. Georg

Im Aufwärtstrend

HEEK. „Ohne Euch geht es nicht, nur gemeinsam sind wir stark“ – Friedrich Jasper, Vorsitzender des Reitervereins St. Georg Heek-Nienborg, ließ gleich zu Beginn der Generalversammlung in Averbeck keinen Zweifel daran, dass nur durch den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die Organisation von Turnieren und sonstige anfallende Vereinsarbeiten umgesetzt werden könnten.

15.03.2011, 15:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der neu gewählte Vorstand des Reitervereins St. Georg Heek-Nienborg mit dem im Amt bestätigten Vorsitzenden Friedrich Jasper (l.).

Der neu gewählte Vorstand des Reitervereins St. Georg Heek-Nienborg mit dem im Amt bestätigten Vorsitzenden Friedrich Jasper (l.).

Die anstehenden Vorstandswahlen ergaben: Vorsitzender bleibt Friedrich Jasper, zweiter Vorsitzender Heinrich Rose, Kassenverwalterin Angelika Pothmann, Platzwart Thomas Nacke, Aktivensprecherin Marina Kleyboldt, Beisitzer Bernd Schepers, Beisitzerin Voltigieren Caroline Schnatmann, Jugendwartin Jennifer Gausling, Jugendgeschäftsführerin Josephine Reinders, Kassenprüferin Petra Lösbrock. Neu in den Vorstand wurden als Schriftführerin Christine Günther (bisher Anne Hinricher), als Beisitzer Frederic Kleyboldt (bisher Bernfried Voss) und als Kassenprüfer Philipp Mensing (bisher Heike Bockhold) gewählt. Sie alle üben ihre Ämter nun zwei Jahre aus.

Die Mitgliederzahlen sind im Aufwärtstrend und liegen zurzeit bei 349 Personen, darunter 149 Jugendliche. Die Jugend- und Nachwuchsarbeit soll in allen Bereichen des Reitsports weiter gefördert werden, wobei größter Wert auf kompetente Ausbildung mit sieben Trainern und Übungsleitern gelegt wird. Im Angebot ist ebenfalls Therapiereiten als Schulsport für die Ganztagsschulen der Gemeinde und neuerdings sogar Anfängerreiten für jedermann.

„Der Reiterverein hat sich ein neues Standbein geschaffen“, erklärt der Vorsitzende Friedrich Jasper. Dazu hat sich der Verein Zweibeiner ins Boot geholt, die ihrerseits mit Vierbeinern arbeiten: Raphaela Niewerth und Andrea Wilhelmsen von „Frisbee, Tricks und Köpfchen“ geben auf dem Reitplatz nun Lehrstunden für Mensch und Hund. Dabei arbeiten sie vor allem an der Grunderziehung der Hunde. Befehle wie „Platz“ oder Kunststückchen seien dabei allerdings weniger wichtig. „Hund und Herrchen oder Frauchen sollen ein gutes Team bilden. Das ist das Wichtigste in der Mensch-Hund-Beziehung“, so Niewerth. Daher stehe auch die Freizeitgestaltung mit dem Hund auf dem Programm. Dazu zähle auch das Spiel mit der Frisbee-Scheibe. Auch Welpenstunden gehören zum Angebot der Hundeschule. Trainingseinheiten werden an jedem Dienstag, Mittwoch und Samstag angeboten. Wer Interesse hat, die Beziehung zu seinem Hund zu verbessern, kann samstags um 14 Uhr in der Reithalle in Heek hereinschauen.

Lesen Sie jetzt