Fahrt zu den alten Römern

Heek Eine Zeitreise ins antike Rom haben 57 Heeker Messdienerinnen und Messdiener unternommen - und das, obwohl sie gar nicht nach Italien gefahren sind. Xanten war der Startpunkt für ihren Ausflug zurück in die Vergangenheit.

26.09.2007, 17:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Messdienerleiterrunde der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz hatte die Fahrt zur Römerstadt am Niederrhein vorbereitet. Die moderne Jugendherberge im Erholungsgebiet der Xantener Nord- und Südsee - die jeweils rund 110 Hektar großen Wasserflächen in der Nähe des archäologischen Parks sind durch großflächige Auskiesungen entstanden - bot den jungen Gästen eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich dem Thema "Römer und ihre Zeit" anschaulich zu widmen.

Für Spiele und Spaß sorgten nicht nur das übliche Fußball- und Volleyballspielen oder ein fantasievoller Spielabend, vielmehr beschäftigte sich die Gruppe mit dem Leben der Römer um Christi Geburt in und an der Römerstadt Xanten. Sie erstellten eigene Wappen und fertigten mit großem Eifer aus Röhrenknochen Schmuck wie Haarnadeln oder Spangen. Andere Kinder verzierten unter fachkundiger Anleitung eines römischen Soldaten Lederstücke mit Werkzeugen, die auch schon in der Antike gebräuchlich waren.

Auch eine Vielzahl von Wettkämpfen mit zünftigen Schlachtrufen in der Arena des archäologischen Parks machte das Römerlager für die Kinder und Jugendlichen zu einem echten Erlebnis.

Am Sonntag ging es nach dem Gottesdienst im Xantener Dom ins Schwimmbad. Dort wurden die letzten Kämpfe ausgetragen, bevor dann der Heimweg angetreten wurde. Alle zeigten sich zufrieden - nicht nur die Messdiener, sondern auch die Betreuer der Messdienerleiterrunde unter Leitung von Pastoralreferent Harald Schneider und Daniela Thoring vom Jugendhaus ZaK.

Lesen Sie jetzt