Freudiges Wiedersehen mit Hund

Wettbewerb „Schönste Schnauze“

Für Elisabeth Hinkers und Uta Fricke war der Computer gerade mal ein hilfreiches Arbeitsmittel – bis vor zwei Wochen. Jetzt sind sie begeistert: Zum Glück gibt es das weltweite Internet. Und Pferde, und Hunde…

HEEK/HALTERN

von Von Elke Rüdiger

, 09.03.2012, 17:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fotowettbewerb „Schönste Schnauze gesucht“: In Heek drängen Freunde die 48-jährige Elisabeth Hinkers, ihren „Chimpu“ anzumelden. Wenige Stunden vor Meldeschluss lädt die Richterin ein Bild des neunjährigen Tibet-Terriers hoch. Sie kontrolliert, ob das Foto eingestellt ist: Chimpus Nummer ist die 2741. – 2400, 2450, 2469, 2470,… „2740, Hazel. Von Uta Fricke. Haltern.“ Ihre Freundin hieß Uta. Aber sie hatten sich aus den Augen verloren. War Uta nicht in einen kleinen Ort bei Haltern gezogen? Sie findet Kontaktdaten. Am Telefon gibt es kein Fremdeln, die Chemie stimmt sofort. Wiedersehen am Freitag. Freitag, 17 Uhr: Ein Kleinwagen fährt auf die Auffahrt in Holtwick. Soll Chimpu gleich mit? Verstehen sich die Tiere? Geht alles glatt? Können sie an die gute alte Zeit anknüpfen? Hat Uta sich verändert? Dann geht die Haustür auf. Lea (6), Hannah (10), zwei der drei Fricke-Mädchen, kommen mit Mama Uta und „Hazel“, ein dreijähriger Australian-Shepherd-Mix, an die Tür. Gewusel. Umarmungen, strahlende Gesichter.

Weißt Du noch? Wo ist das Fotoalbum? Schau mal! Beim Ausritt gerieten sie – heute weiß keine wie – auf das Truppenübungsgelände in Lavesum. Ein Pferd rutschte in den Morast. Die Frauen schwitzten Blut und Wasser, das Tier zu retten. Lea und Hannah sind fasziniert. Was Mama alles erlebt hat. Lachen, Erzählen, Kaffee trinken, Fragen der Kinder: Was ist das? Wo wart ihr da? Wer ist das? Es ist schön, zusammenzusein, planen die Frauen lange Spaziergänge und Ausritte in Heek und Haltern. Die Vierbeiner sollen dafür sorgen, dass die Besuchs-Abstände kurz bleiben. Wie verlieren sich Freundinnen aus den Augen? Uta und Lisa lernten sich über Reit-Freunde aus Münster kennen. Uta studierte in Dortmund und zog 2000 nach Haltern, Lisa lebte in Münster und siedelte 1997 nach Heek um. „Was mag wohl Uta machen?“, fragte sich die Richterin, „Wie geht es Lisa?“, rätselte Uta. Geburtstage, Urlaube, Beruf, Familie, Schule… Es passierte immer so viel. Erst wenn der gemeinsame Bekannte zu Groß-Events einlud, dachten beide wieder „Was macht denn wohl…?“ An jenem Nachmittag, als Lisa in Heek am Computer saß, hatten die Fricke-Mädels Mama Uta weich gekocht, „Hazel“ zum Wettbewerb anzumelden – über Nummer 2740 stolperte dann Lisa.

Abstimmen kann man noch für den Tibet-Terrier Chimpu und Australian-Shepherd-Mix Hazel (2741 und 2740): Namen oder Nummer des Hundes eingeben – bis zum 12. März, 12 Uhr, abstimmen. Abends startet die zweite Wahlrunde mit den 20 Halbfinalisten. Voting per Internet, SMS und Telefon – bis 21. März, 12 Uhr. Aus den fünf erstplatzierten Vierbeinern wählt die Jury die „Schönste Schnauze 2012“.

Lesen Sie jetzt