Die „alten Lappen“ haben bald endgültig ausgedient – in Heek haben wir welche gefunden

mlzFührerschein-Umtausch

In den nächsten Jahren müssen 43 Millionen Autofahrer ihren Führerschein umtauschen. Wir haben gefragt: Bewahren Heeker den „grauen Lappen“ noch auf, oder nutzen sie ihn sogar noch?

Heek

, 29.07.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurde, müssen innerhalb der nächsten Jahre gegen einen neuen umgetauscht werden: EU-weit soll dann etwa ab 2033 nur noch die neue, einheitliche und schwer zu fälschende Scheckkarte im Umlauf sein als Führerschein.

Jetzt lesen

Für uns ein Anlass, einmal in Heek nachzufragen, wer denn noch den grauen, etwa DINA6-großen Führerschein hat. Und zwar „diensttauglich“, sozusagen. Gar nicht so einfach. Vom „grauen Lappen“ haben sich alle, die wir erreicht haben, schon getrennt.

Die „alten Lappen“ haben bald endgültig ausgedient – in Heek haben wir welche gefunden

Den rosa Führerschein hat Christoph Wiemers 1995 ausgestellt bekommen. Als Ersatz für seinen verlegten grauen. © privat

Ein bisschen Glück haben wir bei Christoph Wiemers vom gleichnamigen Autohaus. Der Nienborger hat 1985 seinen Führerschein fürs Auto und 1983 schon den 1b-Führerschein gemacht. Aber den grauen hat er nicht mehr: „Ich glaube, den habe ich mal verlegt“, sagt er. Deswegen hat er 1995 den rosafarbenen Führerschein neu erhalten, den er auch heute noch immer dabei hat. Kann er denn mit dem Foto von 1995 noch leben? „Ach ja, ist in Ordnung“, sagt er lachend.

Die „alten Lappen“ haben bald endgültig ausgedient – in Heek haben wir welche gefunden

Walter Sosuls "alter Lappen". Er hat ihn in ehren aufbewahrt. © Stephan Teine

Walter Sosul hat noch einen grauen Führerschein. Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Heek/Nienborg, der 1987 nach Heek gezogen ist, hat am 10. September 1963 in Holzminden seine Führerscheinprüfung abgelegt. „2003 habe ich den Führerschein umgetauscht. Aber den alten habe ich aufbewahrt“, erzählt er im Gespräch mit der Redaktion. Vielleicht haben seine Enkelkinder ja mal Spaß daran, sich das alte, entwertete Dokument anzusehen, meint er. Der 78-Jährige ist stolz darauf, dass er seinen Führerschein nie abgeben musste. Er sei schon mal hier und da geblitzt worden und habe einen kleinen Unfall gehabt – „aber nichts Ernstes“.

Die „alten Lappen“ haben bald endgültig ausgedient – in Heek haben wir welche gefunden

Irmgard Laarveld hat 1966 ihren Führerschein gemacht und das Dokument aufbewahrt. © privat

Irmgard Laarveld kann sich noch sehr genau an ihrer Führerscheinprüfung erinnern: „Das war am 24. November 1966, ich war gerade 18.“ An der Josefskirche in Ahaus ging es vom Parkplatz los. „Es war so neblig, ich konnte alles im zweiten Gang absolvieren“, erzählt sie schmunzelnd. Lange gedauert habe die Prüfung auch nicht, einmal Rechts vor Links beachten, ein bisschen fahren, einparken – fertig. Sie hat schon vor einiger Zeit auf die Scheckkarte umgestellt, sie und ihr Mann haben den grauen Führerschein aus der Jugendzeit aber auch nicht weggeworfen.

Landrat Dr. Kai Zwicker bewahrt „grauen Fleppen“ auf

Ebenfalls in Ehren aufbewahrt hat Landrat Dr. Kai Zwicker den „grauen Fleppen“. Genauso wie den Studentenausweis, wie er verrät. Er kann sich noch gut daran erinnern, dass er dem Führerschein richtig entgegengefiebert hat. „Da hat man doch früher die Tage gezählt“, sagt der Heeker schmunzelnd. Am 10. Dezember 1985 war es soweit. Und: „Ich habe die Prüfung im ersten Anlauf geschafft“, erzählt Kai Zwicker. Ein Vorgeschmack auf Heiligabend sozusagen. Dann konnte es endlich losgehen mit dem eigenständigen mobil sein mit Fahrzeugen der Klassen drei, vier und fünf.

Die „alten Lappen“ haben bald endgültig ausgedient – in Heek haben wir welche gefunden

Landrat Kai Zwicker hat seinem "Lappen" 1985 entgegengefiebert, deswegen hat er ihn nach seiner Entwertung 2014 auch aufbewahrt. © privat

Im Jahr 2014 hat Kai Zwicker den Führerschein umgetauscht. Aus pragmatischen Gründen: „Mein Personalausweis war abgelaufen. Und da habe ich den Führerschein gleich mit neu beantragt“. Der Landrat – im Übrigen auch punktefrei unterwegs – hat nun keine Lauferei mehr mit Umtauschen und kann 24 Euro anderweitig ausgeben.

Die „alten Lappen“ haben bald endgültig ausgedient – in Heek haben wir welche gefunden

Guste Eing ist noch mit ihrem "alten Lappen" unterwegs. Der neue ist beantragt. © privat

Unserem Aufruf auf Facebook, alte Führerschein vorzuzeigen, sind auch einige Leser nachgekommen. So wie Guste Eing: „Gerade einen neuen Führerschein beantragt. Dauert cica 4 Wochen“ schreibt sie unter das Bild ihres alten Führerscheins. „Kann mich noch nicht von meinem Jugendbild trennen“, ergänzt sie noch.

Der Ahauser Oliver Kock, Historien-Sammler, hat einen Führerschein von 1921 aus seiner Sammlung gepostet. Und hat damit den ältesten beigesteuert. Dieses Dokument sieht noch einmal deutlich anders, allein vom Schriftbild her. Viele Leser schreiben, dass sie noch das rosa Exemplar des Führerscheins haben, der den grauen Lappen abgelöst hat. Auch sie werden sich in den nächsten Jahren auf den Weg zum Umtauschen machen müssen.

Lesen Sie jetzt