Voller Einsatz: Warum die Kinder der St.-Johannes-Kita ein neues Kräuterbeet gestalteten

mlzLandschaftsgärtnerei

Probieren, riechen und pflanzen – all das machten zwölf Kinder vom Kindergartens St. Johannes am Montagmorgen. Der Grund: Die Kinder waren im Garteneinsatz – unter Anleitung.

Heek

, 24.09.2019, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ausgerüstet mit Gummistiefeln und Regenkleidung warteten die zwölf angehenden Schulkinder am Montagvormittag auf Sven Fehlauer von der Firma Traumgärten Schwietering. Als eines von vielen Garten- und Landschaftsbauunternehmen in NRW unterstützte die Firma erstmalig das Projekt „Kleine Landschaftsgärtner in Aktion“.

Und Sven Fehlauer hat für die Kinder eine Überraschung vorbereitet. Gemeinsam mit den beiden Erzieherinnen Marion Ratering und Birgit Kleingries-Reinhold geht es in den Gemüsegarten. Dort hat Sven Fehlauer bereits im Vorfeld ein Kräuterbeet in kindgerechter Höhe gebaut. Im Gepäck hat er am Montagmorgen zwei Kisten mit verschiedenen Pflanzen. Jedes Kind darf sich eine aussuchen.

Die Kinder probieren viele Kräuter

„Meine riecht echt lecker“, ruft Anton begeistert. Ob die Kräuter genauso gut schmecken, wie sie riechen, testen alle gespannt aus. Neben Schnittlauch, Petersilie, Salbei und Rosmarin, gibt es auch Schokoladen-Minze. Vorsichtig zupfen die Kinder ein paar Blätter ab und probieren. „Ganz schön scharf“, rufen sie einstimmig und sind darüber sichtlich überrascht. Denn erwartet haben sie aufgrund des Namens einen süßlichen Geschmack.

Voller Einsatz: Warum die Kinder der St.-Johannes-Kita ein neues Kräuterbeet gestalteten

Natürlich müssen die Neuanpflanzungen auch gewässert werden. Etwas, das die Kinder mit viel Fleiß erledigten. © Sabrina Rottmann

Petersilie kennen fast alle, so auch Anton: „Petersilie kenne ich. In der Suppe kann man das essen“. Mit Unterstützung sortieren die Kinder ihre Kräuter und hören aufmerksam zu, als Sven Fehlauer erklärt, wie man diese einpflanzt. Mit bloßen Händen buddeln alle ein kleines Loch in die Erde. Der Regen hat alles ein bisschen matschig gemacht, aber so macht die Arbeit den Kinder erst richtig Spaß.

Pflanzaktion ist eine wichtige Lektion für die Kinder

In Windeseile ist das Kräuterbeet fertig, das im Garten vor dem Gemüsehochbeet und den Kartoffeln einen Platz gefunden hat. „Es ist hilfreich für die Kinder, ganz praktisch zu sehen, wie Pflanzen gepflegt, geerntet und verarbeitet werden“, sagt Marion Ratering, Leiterin des Kindergartens St. Johannes. „Die Kinder lernen, dass man das Gemüse nicht nur im Supermarkt kaufen kann und das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung wird geweckt.“

Voller Einsatz: Warum die Kinder der St.-Johannes-Kita ein neues Kräuterbeet gestalteten

Eines ist klar: Die Kinder hatten an der Gartenarbeit richtig viel Freude. © Sabrina Rottmann

Vom Garten aus gelangt man direkt in die große Küche des Kindergartens. Wenn „Kochen und Backen“ auf dem Programm steht, wird hier gemeinsam mit den Kindern am Herd gezaubert – ab jetzt sogar mit eigenen Kräutern.

Das neue Beet wird natürlich umgehend gehegt und gepflegt. Mit Besen und Handfeger säubern die zwölf Kinder die Holzumrandung und mit großen Gießkannen werden die Pflanzen gewässert. Letzteres bleibt den Kindern und Erzieherinnen zukünftig erspart, denn das Beet wird automatisch bewässert. „Das macht die Pflege am Wochenende und in den Ferien einfacher“, freut sich Birgit Kleingries-Reinhold.

So wie in Heek gibt es zwischen dem 23. und 27. September in vielen Kindergärten und Schulen in NRW Aktionen in Zusammenarbeit mit Landschaftsgärtnern. An der neunten Projektwoche unter dem Titel „Kleine Landschaftsgärtner in Aktion“ beteiligen sich zahlreiche Betriebe und sind damit dem Aufruf des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW gefolgt, der diese Aktionswoche jährlich initiiert.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt