Heek fuhr beim Event Stadtradeln 2021 ein starkes Ergebnis ein. © Pixabay
Klimaschutz

Heek setzt dickes Ausrufezeichen beim Stadtradeln 2021

Die ohnehin schon starke Bilanz des Stadtradelns 2020 wurde in diesem Jahr in Heek nochmal deutlich gesteigert. Bei einigen Werten gab es sogar mehr als eine Verdopplung.

Das Stadtradeln 2021 im Kreis Borken ist Geschichte. Heek setzte beim diesjährigen Event vom 1. bis 21. Mai ein starkes Ausrufezeichen in Sachen Klimaschutz. Dabei ließen besonders zwei Zahlen im Vergleich zum Vorjahr aufhorchen.

20 Teams, 249 aktive Radler, 58.173 geradelte Kilometer und neun Tonnen CO2-Vermeidung – das Endergebnis der Dinkelgemeinde beim diesjährigen Stadtradeln kann sich wirklich sehen lassen.

Verglichen mit dem Vorjahr waren mehr als doppelte so viele aktive Fahrerinnen und Fahrer dabei (2020: 101), die auch mehr als doppelt so viele Kilometer sammelten (2020: 27.517). Und so natürlich auch mehr als doppelt so viel Kohlenstoffdioxid einsparten (2020: vier Tonnen).

Heek liegt auf Platz zwei

Heek liegt im Kreis Borken zudem auf Platz zwei der Kommunen unter 10.000 Einwohner. „Das kann man schon als grandiosen Erfolg verbuchen“, ordnet Heeks Klimaschutzmanger Johannes Hericks das Ergebnis ein. „Die Gemeinde möchte allen zu diesem großartigen Erfolg gratulieren und sich gleichzeitig für die Teilnahme bedanken.“

Das Stadtradeln selbst ist ist eine Kampagne des „Klima-Bündnisses“, in dem sich in 27 europäischen Ländern über 1.700 Städte, Gemeinden und Kreise zum Schutz des Weltklimas zusammengeschlossen haben.

Allein in Deutschland radeln von Mai bis Oktober Hunderttausende drei Wochen am Stück um die Wette und sammeln gemeinsam Radkilometer für „ein gutes Klima“ sowie für eine vermehrte Radverkehrsförderung in ihrer jeweiligen Heimatkommune.

Ein Event mit Signalcharakter

Nicht ohne Grund bezeichnet Heeks Klimaschutzmanger das Ganze als „ein Event mit Signalcharakter“. Denn neben des Umweltaspektes sei das Ganze auch eine gute Werbung für das Radfahren an sich. Bei vielen Gelegenheiten biete es sich einfach an, das Rad zu nutzen.

Ob auf dem Weg zur Arbeit, für eine Radtour oder um Besorgungen zu erledigen. „Das vermeidet CO2 und ist gut für das Klima“, macht Johannes Hericks deutlich. Übrigens war das Teilnehmerspektrum in Heek bunt gefächert. Neben einem offenen Team, dem jeder beitreten konnte, stellte auch Garten- und Landschaftsbau Mensing, die 2G Energy AG oder RW Nienborg ein Team.

Eine Siegerehrung ist geplant

Und natürlich schwangen sich auch die Heeker Mitarbeiter der Verwaltung wieder aufs Rad. Der klangvolle Name des Teams: Dat Amt. Auch Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff sammelte Kilometer. „Viele kommen mit dem Rad zur Arbeit, fahren damit zu örtlichen Terminen oder nutzen es regelmäßig in der Freizeit“, so Klimaschutzmanager Hericks.

Eine Siegerehrung für die erfolgreichsten Radler und Teams soll natürlich auch noch geben. Ort und Zeitpunkt stehen aber noch nicht fest. „Die Ehrung ist aber sehr zeitnah geplant“, so Johannes Hericks.

Die gefahrenen Kilometer den MLZ-Kommunen:

  • Ahaus: 291.564
  • Heek: 58.173
  • Legden: 45.534
  • Stadtlohn: 116.415
  • Südlohn: 40.945
  • Vreden: 139.377
Über den Autor

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt