Hospizgruppe Heek empfängt den Ehrenamtspreis ein Stück verspätet

Ehrenamtspreis in Heek

In der Hospizgruppe Heek engagieren sich 14 Ehrenamtliche. Sie begleiten Menschen auf dem letzten Wegstück des Lebens und unterstützen die Angehörigen. Doch auch sie brauchen dafür Halt.

von Andreas Bäumer

Heek

, 29.04.2021, 16:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die Hospizgruppe Heek empfing die Koordinatorin Christa Schulten (2.v.r.) den Ehrenamtspreis vom Regionalleiter der Sparkasse Westmünsterland Christian Niehues (1.v.r.).

Für die Hospizgruppe Heek empfing die Koordinatorin Christa Schulten (2.v.r.) den Ehrenamtspreis vom Regionalleiter der Sparkasse Westmünsterland Christian Niehues (1.v.r.). © Andreas Bäumer

Während eines kurzen Treffens am Mittwoch vor dem Rathaus hat die Koordinatorin der Hospizgruppe Heek, Christa Schulten, den Ehrenamtspreis von 3000 Euro entgegengenommen.

Der Regionalleiter der Sparkasse Westmünsterland Christian Niehues freute sich, mit dem Preis die wichtige Arbeit der 14 Ehrenamtlichen der Hospizgruppe zu unterstützen und bedankte sich dafür. Niehues sagte: „Das Ehrenamt muss hochgehalten werden.“ Die Sparkasse hat den Preis im Coronajahr auf 3000 Euro erhöht.

Entscheidung schon im Herbst 2020

Schon im Herbst 2020 hatte der Gemeinderat beschlossen, dass der Ehrenamtspreis an die Hospizgruppe geht. Normalerweise wäre er im lockeren Beisammensein nach der letzten Ratssitzung des Jahres übergeben worden.

Bürgermeister Franz Josef Weilinghoff bedauerte es sehr, dass derartige Festlichkeiten derzeit nicht stattfinden können, und versprach, so bald wie möglich eine Ersatzveranstaltung zu organisieren.

Mit Christa Schulten, die seit diesem Jahr die Koordinatorin der Gruppe ist, freuten sich die vorherige Koordinatorin Ingrid Göcke und der seelsorgerische Begleiter der Gruppe Diakon Harald Schneider. Das Preisgeld will die Gruppe für Fortbildungen und Supervision nutzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt