Jugendarbeit bleibt ein Schwerpunkt

Gemeindesportverband Heek

Rückblick, Vorausschau und personelle Veränderungen im Vorstand – das waren die bestimmenden Themen bei der Mitgliederversammlung des Gemeindesportverbands Heek (GSV) unter Leitung des zweiten Vorsitzenden Stefan Mensing, der den Vorsitzenden Arnold Terliesner vertrat.

HEEK

von Von Martin Mensing

, 17.10.2011, 14:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Luftbild zeigt das Eichenstadion. Der Platz in der Mitte soll saniert werden.

Das Luftbild zeigt das Eichenstadion. Der Platz in der Mitte soll saniert werden.

Die Berichte der einzelnen Vereine verdeutlichten, dass die Mitgliederzahlen stabil und die Vereine vor allem im Bereich der Jugendarbeit engagiert sind. Bei den weiblichen B-Junioren kooperieren Rot-Weiß Nienborg und der SV Heek erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte und nehmen mit einer Spielgemeinschaft am Spielbetrieb teil. Der SV Heek verzeichnet leicht steigende Mitgliederzahlen und ist mit 1780 Mitgliedern der größte Sportverein in der Gemeinde. Beste Erfahrung hat der Verein mit der neuen Beregnungsanlage auf Platz vier gemacht. Der SC Rot-Weiß Nienborg befindet sich nach dem Abstieg in einer Konsolidierungsphase. „Im Eichenstadion möchten wir im kommenden Jahr am Hauptspielfeld die Aschenbahn entfernen und im Jahr 2013 das zweite Spielfeld sanieren“, richtete Vorsitzender Bernd Loske den Blick nach vorn. Sehr zufrieden ist der SC Ahle mit der Fertigstellung des zweiten Spielfelds, das nun von den Aktiven genutzt werden kann. Als „kleine Baumaßnahme“ wurde zwischenzeitlich der Clubraum renoviert und energetisch saniert. Für den Reitverein St. Georg Heek-Nienborg hob Stefan Mensing hervor, dass das Pfingstturnier überregionale Bedeutung für den Reitsport habe und für die Gemeinde ein „Aushängeschild“ sei. Allerdings seien solche Großveranstaltungen enorm teuer, der Verein könne die erforderlichen Mittel nicht allein aufbringen. Die neue Reithalle ist wie geplant in den Bauabschnitten I und II fertiggestellt, der dritte Bauabschnitt in der Umsetzung. Der Heeker Tennisclub legt sein Augenmerk auf die Mitgliederwerbung. Die Teilnahme an der Aktion „Deutschland spielt Tennis“ zeigt gute Ergebnisse, ebenso die „Tennis-AG“ in Zusammenarbeit mit der Verbundschule. Erstmalig in seiner Vereinsgeschichte hat der Schachclub Heek ein Zeltlager angeboten. Beim ASV Dinkeltreue Heek werden die Angebote durch die etwa 400 Mitglieder sehr gut genutzt. Bemerkenswert sind Maßnahmen zur Durchgängigkeit der Dinkel, die den Laufweg um 400 bis 500 Meter verlängern werden. Im Jahr 2012 soll das Dach der Anglerhütte saniert werden. Beim ASV Nienborg-Dinkel macht sich für die Jugendarbeit besonders positiv bemerkbar, dass der Verband das Mindestalter von zwölf Jahren aufgehoben hat. Geschäftsführer Reinhard Brunsch darauf, dass der GSV mit Unterstützung der Verwaltung für die Betreuer und Helfer der Mitgliedsvereine Erste-Hilfe-Kurse alsbald anbieten wird. Aus beruflichen und privaten Gründen stand Stefan Mensing für das Amt des zweiten Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung. Bürgermeister Ulrich Helmich und Bernhard Bockhold dankten ihm für die geleistete Arbeit. Sie freuten sich, dass Christian Schubert, Vorsitzender vom ASV Nienborg-Dinkel, die Aufgabe Mensings nun übernehmen wird.

Lesen Sie jetzt