Ex-Feuerwehrchef Heinz-Peter Rump (l.) und Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff (2.v. r.) bei einer Veranstaltung der Heeker Feuerwehr. © Feuerwehr Heek
Feuerwehr in Heek

Konflikte: Feuerwehrchef schmeißt hin – Pressesprecher abberufen

Der Leiter der Heeker Feuerwehr ist zurückgetreten, der bisherige Pressesprecher wurde abberufen. Überraschende Entwicklungen, für die es ganz unterschiedliche Gründe gibt.

Bei der Heeker Feuerwehr gibt es eine unerwartete Entwicklung. Der langjährige Leiter Heinz-Peter Rump ist von seinem Amt zurückgetreten und Jörg Latussek wurde von seiner Aufgabe als Pressesprecher abberufen. Die Auslöser dieser personellen Entwicklungen sind dabei ganz unterschiedlicher Natur.

„Ich bin nicht mehr Leiter der Heeker Feuerwehr“, stellt Heinz-Peter Rump auf Nachfrage der Redaktion klar. Zuvor hatte jetzt Ex-Pressesprecher Jörg Latussek eine Anfrage der Redaktion zum Thema „Feuerwehreinsätze 2020“ nicht beantworten dürfen und an den Leiter der Feuerwehr verwiesen.

Alle Beteiligten halten sich bedeckt

So kam der Stein ins Rollen. Bis dahin hielten sich alle Beteiligten in der Öffentlichkeit bedeckt – auch die Verwaltung. Und das wochenlang. Denn Heinz-Peter Rump reichte nach 13 Jahren als Feuerwehrleiter bereits am 1. April 2021 schriftlich seinen Rücktritt im Rathaus ein. Ein Jahr bevor seine Amtszeit ausgelaufen wäre. Seine Urkunde zum Amtsausschied erhielt er am 17. Mai.

Dass die Verwaltung die Geschichte nicht öffentlich machte, erklärt Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff auf Nachfrage wie folgt: „Es ist kein alltägliches Verfahren. Es galt viele Fragen zu klären.“ Auch solle das Auswahlverfahren für Rumps Nachfolger nicht negativ beeinflusst werden. Und davon abgesehen sei es üblich, bei Personalangelegenheiten diskret zu verfahren.

Anhörung steht kurz bevor

Fakt ist: Am 15. Juni ist eine Anhörung mit der gesamten Heeker Feuerwehr anberaumt. Auch Kreisbandmeister Stefan van Bömmel wird dabeisein und sich selbst ein Bild machen. Auf Basis seiner Eindrücke wird er dann dem Heeker Gemeinderat einen Nachfolgekandidaten vorschlagen.

So weit, so gut. Nur was führte zu der Entscheidung Rumps? Zwischenmenschliche Differenzen mit Franz-Josef Weilinghoff in seiner Funktion als Bürgermeister hätten den Ausschlag zu diesem Schritt gegeben, wie der Ex-Feuerwehrleiter sagt. Auf Details möchte Heinz-Peter Rump nicht eingehen.

Zeit für einen Schlussstrich

Nur so viel: „Es ging einfach nicht mehr. Für mich war jetzt die Zeit gekommen, einen Schlussstrich zu ziehen.“ Erst recht vor dem Hintergrund, dass ihm das Ganze an die Gesundheit gegangen sei. „Das ist dann einfach für ein Ehrenamt zu viel“, so Rump.

Dass es Differenzen gab, bestätigt auch der Bürgermeister. Es sei um die Art der Personalführung Rumps gegangen, bei der in der Vergangenheit nicht immer alles zur Zufriedenheit der Verwaltung gelaufen sei. Auf Details verzichtet auch Franz-Josef Weilinghoff. Sagt aber: „Sein Rücktritt ist nicht gegen meinen Willen erfolgt.“

Das Fass läuft über

Letztlich brachte aus Sicht des Ex-Feuerwehrchefs der Vertrauensentzug durch den Bürgermeister das Fass zum Überlaufen. Dass es diesen Entzug gab, räumt Franz-Josef Weilinghoff ein. „Wir waren an einem Punkt, an dem es zu handeln galt.“

Selbiges gilt übrigens für die Abberufung Jörg Latusseks als Pressesprecher der Heeker Feuerwehr. Allerdings sei dies, das betont der Bürgermeister, nicht über seinen Schreibtisch gegangen. Es war eine Entscheidung des Feuerwehrvorstandes, der sich insgesamt neu aufstellen will.

Gesetz ist Gesetz

Die offizielle Begründung für diesen Schritt findet sich im Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG). Denn für das Amt als Pressesprecher muss man laut BHKG mindestens einen speziellen Lehrgang absolviert haben.

Etwas, das Jörg Latussek nicht vorweisen kann. „Ich übe das Amt darum nicht mehr aus. Das ist schade, keine Frage.“ Aber Gesetz sei eben Gesetz. Warum das Ganze gerade jetzt zum Thema wurde, ist unklar. Ebenso, wer Latusseks Nachfolger werden wird.

Steht Ende Juni der Nachfolger fest?

Und noch ist auch nicht klar, wer Heeks neuer Feuerwehrchef wird. Aber, so viel verrät der Bürgermeister, es habe bereits aus dem Vorstand heraus einen vielversprechenden Vorschlag gegeben. „Ich bin optimistisch, dass wir eine Lösung finden werden. Die Feuerwehr in Heek funktioniert sehr gut.“

Eine Entscheidung fällt der Rat im Idealfall bereits in seiner kommenden Sitzung am 30. Juni. Bis dahin leitet der stellvertretende Wehrführer Manfred Lösing die Truppe.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.