Heeker Kreuzschüler feiern Schulabschluss unter besondern Bedingungen

Kreuzschule Heek

Das Abschlussfest der Zehntklässler in der Heeker Kreuzschule war etwas ganz Besonderes. Nicht nur wegen der Maßnahmen, die wegen der Coronasituation in der Aula herrschten.

Heek

23.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für die Abschlussklassen gab es Zeugnisse, für die Lehrer hingegen Blumen.

Für die Abschlussklassen gab es Zeugnisse, für die Lehrer hingegen Blumen. © Kreuzschule

Der erste Zehner-Jahrgang der Sekundarschule in Heek hat Abschied von der Kreuzschule genommen. An insgesamt zwei Tagen verließen 102 Schüler ihre Schule. In ihrer Rede zum Schulabschluss ließ die Direktorin Martina John die vergangenen sechs Jahre Revue passieren.

Viele strukturelle Veränderungen der Kreuzschule hat der Entlassjahrgang 2020 als erster miterlebt. Veränderungen, wie den gebundenen Ganztag, eigenverantwortliches Lernen in Lernzeiten, Umgang mit dem Lernbegleiter, aktive Mittagspausen und die Leitung der Klasse durch ein Klassenlehrerteam gehörten für den Jahrgang wie selbstverständlich dazu.

Motto „Die Absch(l)ussmeister“

Auch aus diesem Grund passte das von den Schülern selbst gewählte Motto „Die Absch(l)ussmeister“ hervorragend zu dem Anlass. Voller Stolz entlasse die Kreuzschule diesen Abschlussjahrgang in die Zukunft, so Schulleiterin Martina John. Alle Schüler verließen die Kreuzschule mit einem Abschluss. „Besonders stolz macht uns die hohe Anzahl der Abschlüsse mit erreichter Fachoberschulreife, bzw. erreichter Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk“, so John weiter.

Besonderer Jahrgang

Auch auf anderem Gebiet erwies sich der Abschlussjahrgang 2020 als besonders. Trotz strenger Hygieneschutzmaßnahmen aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens wurden die letzten Schultage entweder im „Homeschooling“ oder im Präsenzunterricht von den Schülern erfolgreich genutzt.

Alle Beteiligten haben sich nicht demotivieren lassen. So war es möglich, in der Aula klassenweise im zeitlich versetzten Rahmen zu feiern.

Familieninseln für die Angehörigen

Die Klassenlehrer organisierten, gemeinsam mit der Schulleitung, für ihre Schützlinge eine kleine, individuelle Feier. In der liebevoll gestalteten Aula nahmen die Abschlussschüler mit ihren Eltern an sogenannten „Familieninseln“ Platz, um mit Abstand und doch ganz nah an der Feier teilzunehmen.

Eingerahmt von persönlichen Worten und Fotopräsentationen der letzten Schuljahre nahmen die Zehntlässler am Ende ihre Zeugnisse und zahlreiche Glückwünsche entgegen.

Persönliche Videobotschaften

Ein Highlight der Veranstaltungen war eine persönliche Videobotschaft aller Fachlehrer, die coronabedingt nicht persönlich an der Feier teilnehmen konnten. Der Abschlussjahrgang 2020 wird auch aus einem weiteren Grund einen bleibenden Eindruck in der Kreuzschule hinterlassen.

Ihr Abschlusskunstprojekt zum Thema „Afrika und Australien“ schmückte eindrucksvoll die Aula. Diese „Abschlussmeisterwerke“ werden im kommenden Schuljahr im neu entstehenden „Internationalen Schülercafé“ einen würdigen Platz finden. Alle Teilnehmer und Organisatoren waren sich einig, dass der Abschlussjahrgang 2020 trotz der turbulenten Zeiten eine gelungene Feier erlebt hat.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt