Krone für die Gottesmutter

Heek 25 Jahre Schönstattbewegung in der Dinkelgemeinde waren für die Nienborger Ortsgruppe am Wochenende Grund zum Feiern - mit einem festlichen Hochamt, einem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim und einer Krönungsfeier am Marienbildstock.

24.09.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Rückblick auf 25 Jahre aktives Wirken der Schönstattgruppen in Nienborg stand so zunächst im Mittelpunkt der feierlichen Messe am Sonntagmorgen in der St. Peter und Paul-Kirche. Pfarrer Josef Leyer erinnerte an die Gründung und Entwicklung der Frauengruppe und erwähnte so manchen Eckpunkt in der Geschichte der Schönstatt-Gemeinschaft, die das Leben in der Pfarrgemeinde über die vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte entscheidend mitprägte.

Anschließend kamen die Schönstatt-Gruppenmitglieder und ihre zahlreichen Gäste zu einem gemütlichen Umtrunk im Pfarrheim zusammen. Am Nachmittag wurde die Jubiläumsfeier am Marienbildstock am Kalvarienberg fortgesetzt: Dort fanden sich bei schönstem Wetter rund 150 Schönstatt-Frauen und -Männer zu einer Andacht ein, in deren Mittelpunkt eine Krönungsfeier stand. In einem symbolischen Akt wurde die Marienstatue am Bildstock gesegnet und "gekrönt" - ein äußeres Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit. "Wenn wir so wie die Nienborger Schönstatt-Gruppe in den vergangenen 25 Jahren die Hilfe und Liebe der Gottesmutter erfahren haben, dann möchten wir sie zur Königin machen", sagte Pastor Bettmer, Priester der Schönstattbewegung aus Münster.

Bildstock seit 1993

Die Nienborger Schönstatt-Bewegung besteht aus vier Gruppen mit 35 Mitgliedern. Sie gestalten das christliche Gemeindeleben in der Dinkelgemeinde mit - etwa in Anbetungsstunden, Gottesdiensten, Mai- und Rosenkranzandachten. "Wir sehen unseren Sinn in der aktiven Mitarbeit in der Pfarrgemeinde und im Erleben der gemeinsamen Glaubensfreude", sagten Agnes Lammers und Alwine Mensing, Trägerinnen der Gruppe.

Der Marienbildstock am Kalvarienberg spielt dabei eine zentrale Rolle: Seit der Einweihung 1993 finden sich dort die Mitglieder der Gruppe immer wieder zu Andachten ein. aal

Lesen Sie jetzt