Leatne Maria und Klaus Deitmer eröffnen die erste Galerie in Heek

Kunst aus Kuba

Ein Hauch von kubanischer Lebensfreude weht in diesen Tagen durch Heek. Aber nicht nur das: Auch die Kritik am Regime des Inselstaates in der Karibik findet sich wieder. Wo? In den Bildern, die in der neuen Galerie „Arte“ ausgestellt und verkauft werden.

HEEK

von Von Jessica Beck

, 02.11.2013, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die kubanischen Werke in der Galerie »Arte« sind ganz unterschiedlich. Zusammen mit seiner Frau Leatne Maria eröffnet Klaus Deitmer heute die Ausstellung.

Die kubanischen Werke in der Galerie »Arte« sind ganz unterschiedlich. Zusammen mit seiner Frau Leatne Maria eröffnet Klaus Deitmer heute die Ausstellung.

Viele der elf Künstler, deren Werke in der Galerie hängen, kennt Deitmer persönlich. „Vor zwölf Jahren habe ich die ersten Bilder aus Kuba gekauft“, erzählt er. Alle Künstler haben ein sechsjähriges Studium an der Kunsthochschule „José Joaquin Tejada“ in Santiago de Cuba absolviert. Manche sogar ein weiteres Studium. Profis also. Sie sind freischaffende Künstler, Professoren, Lehrer, Kunstkritiker. Kritik steckt auch in vielen Bildern, die nun in Heek verkauft werden. Sie befassen sich mit dem sozialistischen Regime, das den Einwohnern vieles nicht möglich macht, was hierzulande ganz selbstverständlich ist. Die Ausstellungsstücke selber wird Deitmer regelmäßig wechseln – „es soll ja nicht langweilig werden“, meint er. Deswegen können auch andere Künstler ihre Werke präsentieren und es sollen Veranstaltungen stattfinden.

Neben Bildern in prächtig leuchtenden Farben, stellt Deitmer auch Holzgravuren und Lithografien aus. „Wenn man eine Holzgravur von hier kauft, hat man eine von 250. In Kuba ist das Papier knapp. Da hat man dann eine von zwei“, erklärt der Galerist. Mit etwas Glück bekommt man sogar das Original.

Lesen Sie jetzt