Der Leuskesweg im Straßendreieck mit Heiligenkamp und Vennstraße wird täglich von vielen Schulkindern überquert. © Markus Gehring
Verkehr in Heek

Leuskesweg: Sicherheit für Kinder soll erhöht werden – nur wie?

Viele Kinder überqueren jeden Tag den Leuskesweg im Straßendreieck mit Heiligenkamp und Vennstraße. Dort soll jetzt auf Drängen der FDP-Fraktion die Sicherheit für sie erhöht werden.

Auf dem Leuskesweg im Straßendreieck mit Heiligenkamp und Vennstraße gilt Tempo 30. Viele Kinder überqueren die Straße jeden Morgen auf dem Weg zur Alexander-Hegius-Grundschule. Auch die Bushaltestelle an dieser Stelle ist stark frequentiert.

Einen freiwilligen Schülerlotsendienst gibt es, doch reicht das für die Sicherheit der Kinder aus? Nein. Zumindest nicht aus Sicht der FDP-Fraktion. Sie sieht dort eine „kritische Stelle“, wie es der Fraktionsvorsitzende Tobias Neumann in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses umschrieb.

Zebrastreifen in Tempo-30-Zone unüblich

Auch sei Tempo 30 noch zu schnell an dieser Stelle. „Wir müssen dort für die Sicherheit unserer Kinder sorgen“, so Neumann.

Die FDP-Idee: Auch wenn es in Tempo-30-Zonen unüblich sei, könne man ja einen Zebrastreifen anlegen, um die insgesamt unübersichtliche Situation zu entschärfen. Doch aus diesem Ansinnen wurde nichts.

Zebrastreifen lehnte der Kreis bereits ab

Wie die Verwaltung ausführte, sei genau das bereits schon mal in einer Verkehrsschau abgelehnt worden. Argumentation des Kreises als Straßenverkehrsbehörde sei gewesen, dass ein Zebrastreifen dort nicht hilfreich sei. Im Gegenteil. Es würde Kinder eher dazu animieren, einfach loszulaufen.

Die Verwaltung brachte aber die Idee ins Spiel, eine bauliche Lösung an besagter Stelle zu finden – zum Beispiel in Form einer Brems- oder Bodenschwelle. Einstimmig trug der Ausschuss diese Idee mit. Die Prüfung läuft.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.