Jens Spahn machte am Donnerstagabend Wahlkampf in Heek und stellte sich den Fragen des Moderatorenteams und der Gäste. © Gerick
Wahlkampf in Heek

Mit Video: Mit diesen Themen möchte Jens Spahn die Wahl gewinnen

Gesundheitsminister Jens Spahn tritt bei der Bundestagswahl für die CDU im Wahlkreis Borken - Steinfurt I an. Bei einer Veranstaltung in Heek spricht er über Inhalte.

Unter klarem blauen Himmel sitzen die Gäste im Innenhof der Firma Deco Weilinghoff in Heek auf Abstand und schauen auf die kleine Bühne vor ihnen. „Jens Spahn – Sicherheit in neuen Zeiten“ ist der Slogan, der fett vorne auf dem Rednerpult prangt. Im Hintergrund läuft leise Musik, während im Bereich des Eingangs Polizisten und Security-Personal Wache stehen.

Beim Eintritt zu der Wahlkampfveranstaltung der CDU müssen die Gäste ihren Personalausweis und einen Nachweis über einen der drei G vorzeigen. Auch die Taschen werden durchsucht. Dann erst kommen die Gäste auf das Gelände. Und das ist um halb sechs an diesem Donnerstagabend schon gut gefüllt.

Nacheinander halten erst Landrat Dr. Kai Zwicker und Landtagsabgeordnete Heike Wermer ihre Reden. Es geht darum, wie gut das Westmünsterland die Pandemie in den Griff bekommen hat, wie sehr die Wirtschaft hier floriert und, dass Klimaschutzmaßnahmen so eingesetzt werden müssen, dass diese nicht darunter leidet. Die beiden stellen klar: Das was in den letzen Wochen des Wahlkampfs in ein wenig in den Hintergrund geraten ist – nämlich die Inhalte – sind wichtig. Was will die CDU und wo will sie hin? Genau darum soll es an diesem Abend gehen.

Streng bewacht von Sicherheitsleuten tritt Jens Spahn in Heek auf

Das Moderatorenduo bestehend aus Dirk Terbahl und der stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Katharina Detert, ist gerade dabei den Star des Abends vorzustellen, da steht er auf einmal schon neben ihnen: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist plötzlich durch den Seiteneingang auf die kleine Bühne gekommen. Unten postieren sich links und rechts zwei Bodyguards, im grauen Anzug und mit Maske, die Hände vor dem Körper verschränkt und die Augen wachsam auf das Publikum gerichtet.

Jens Spahn freut sich wieder in heimischen Gefilden zu sein. Er ist stolz darauf, was in den letzten Jahrzehnten aus dem Westmünsterland geworden ist und möchte weiter in der Regierung für diese Region kämpfen. Dabei geht es vor allem um die Themen Wirtschaft, Digitalisierung, und Klimaschutz.

Klimaschutz durch Innovationen und eine starke Wirtschaft

Letzteres müsse dringend angegangen werden, aber eben auch sinnvoll, „nicht durch Verbote, Verzicht und schlechte Laune“. Gerade hier auf dem Land sehe Klimaschutz anders aus: „Mahl ehrlich: Glaubt wirklich jemand, dass wir Ottenstein so an den öffentlichen Nahverkehr anschließen können, dass alle fünf Minuten ein Bus kommt?“ Die Lösung für das Klima seien bezahlbare Co2-neutrale Technologien. Mit Hilfe einer starken Wirtschaft gebe es in Zukunft noch mehr solcher Innovationen, die flächendeckend eingesetzt werden können.

Deutschland soll Vorreiter werden, was das angeht. Das Land müsse wieder unabhängiger von anderen Ländern wie China werden. Das sei eine der Lehren die Jens Spahn aus der Pandemie gezogen hab. Und auch die Digitalisierung, zum Beispiel in der Verwaltung, müsse weiter voran getrieben werden. Vor allem aber brauche es eine Aufwertung der Pflegeberufe durch mehr Personal und bessere Bezahlung.

Jens Spahn steht für einen weltoffenen Patriotismus

Mit Blick auf die Pandemie beschäftigt ihn im Moment der gesellschaftliche Zusammenhalt in Deutschland besonders. Darum geht es für Jens Spahn in einem Spiel, das sich die Moderatoren ausgedacht haben. Sie zeigen ihm einen Rettungswagen, ein Flugzeug und eine Kette mit bunten, nebeneinander hängenden Anhängern. Wie könnte man seine Politik mit einem dieser Gegenstände beschreiben?

Nach der Wahlkampfveranstaltung konnten Zuschauer noch Fragen an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stellen. © Madlen Gerick © Madlen Gerick

Jens Spahn entscheidet sich für die Kette. Ihn stört, dass sich die Menschen in Kategorien einteilen und gegeneinander aufwiegeln: „Mann gegen Frau, schwul gegen hetero, Muslim gegen Katholik, Stadt gegen Land. Es geht doch gar nicht um Kategorien von Menschen und Schubladen. Es geht doch darum, dass wir gemeinsam das Beste für dieses Land wollen.“ Dafür darf es einen weltoffenen, gesunden Patriotismus geben. Mit Blick auf die Kette sagt er: „Es braucht das Verbindende für das Bunte.“

Die CDU will sich für die Landwirte einsetzen

Am Ende stellt sich der Kandidat noch den Fragen des Publikums. Es geht um Strategien gehen Altersarmut und Digitalisierung. Ein Heeker Landwirt hat Angst, dass das Landwirtschaftsministerium in einer möglichen Koalition in die Hände der Grünen fallen könnte. Wird die CDU versuchen auch in Zukunft das Landwirtschaftsministerium zu besetzen?

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.