Prokofjew und Debussy hören

29.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Heek Sinfonische Werke aus dem frühen 20. Jahrhundert stehen auf dem Programm, wenn das Studioorchester des Bundes Deutscher Liebhaberorchester, Landesverband NRW, am Sonntag, 4. November, um 16 Uhr im Konzertsaal der Landesmusikakademie NRW in Heek-Nienborg die Ergebnisse seiner Probenarbeit in einem Konzert vorstellt.

Unter der Leitung von André Sebald erklingen die Sinfonie Nr. 1, auch bekannt als "Symphonie classique", von Sergej Prokofjew sowie Claude Debussys sinfonische Skizzen "La mer". Der Eintritt ist frei.

Der Dirigent André Sebald ist Solo-Flötist des Gürzenich-Orchesters/Kölner Philharmoniker und unterrichtet als Professor für Flöte an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Er hat langjährige Erfahrung als Leiter der Sinfonia Königswinter und verschiedener weiterer Ensembles.

Das Konzertprogramm wird am ersten Novemberwochenende während eines Orchesterseminars erarbeitet, das der Landesverband NRW des Bundes Deutscher Liebhaberorchester (BDLO) alljährlich in der Landesmusikakademie NRW veranstaltet.

Er bietet seinen Mitgliedern damit die Gelegenheit, große sinfonische Werke kennen zu lernen und aufzuführen. Im BDLO haben sich die nicht-professionellen Sinfonie- und Kammerorchester Deutschlands zusammengeschlossen.

Der Eintritt ist kostenlos.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Bürgerstiftung Heek-Nienborg

So clever kombiniert die Bürgerstiftung Blütenpracht, Naturschutz und ein paar Einkünfte