Thomas Vennemann kann am Mittwoch vom Gemeinderat zum neuen Chef der Heeker Feuerwehr ernannt werden. © Privat
Lokalpolitik

Ratssitzung: Heeks neuer Feuerwehrchef steht in den Startlöchern

Keine ellenlange, dafür aber eine sehr abwechslungsreiche Tagesordnung hält die Ratssitzung am Mittwoch (30. Juni) bereit. Dabei geht es auch um die Ernennung eines neuen Feuerwehrchefs.

Wenn der Heeker Rat am Mittwochabend ab 18 Uhr in der Gaststätte Hovestadt in seiner sechsten Sitzung zusammenkommt, stehen nicht so viele Themen wie gewöhnlich auf der Tagesordnung. Dafür aber Themen, die unmittelbar richtungsweisend sind oder jede Menge Diskussionspotenzial bergen.

So wird es direkt zu Beginn um die Ernennung des neuen Heeker Feuerwehrchefs sowie seines Vertreters gehen. Nach einigen Querelen in der Vergangenheit hatte das bisherige Führungsduo die Segel gestrichen. Nach der Verwaltungsvorlage soll Thomas Vennemann zum neuen Chef und Jürgen Schabbing zu seinem Stellvertreter ernannt werden.

Anhörung am 15. Juni

Zuvor fand nach den Vorschriften des Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutzgesetzes NRW (BHKG NRW) eine Anhörung der gesamten Freiwilligen Feuerwehr Heek am 15. Juni in der Sporthalle der Kreuzschule statt.

Die Anhörung wurde von Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff geleitet und auch Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel war vor Ort. Die jetzt in der Verwaltungsvorlage stehenden Vorschläge sind das Ergebnis dieser Anhörung. Jetzt obliegt es dem Rat diesen Vorschlägen zu zustimmen – oder auch nicht.

Themen mit Diskussionspotenzial

Viel Diskussionspotenzial versprechen die Tagesordnungspunkte sechs und sieben. Zum einen geht es um die Prüfungsergebnisse der Kommunalaufsicht mit Blick auf die Beratertätigkeit von Trion und zum anderen um die Neubesetzung der Fachausschüsse.

Letztes ist notwendig geworden, da drei Mitglieder des Dinkelbündnisses (DB) der Wählergruppe mittlerweile den Rücken gekehrt haben und jetzt fraktionslose Mitglieder des Gemeinderates sind. Wichtig: Die Zusammenstellung der Ausschüsse (Anzahl der Mitglieder einer jeden Fraktion) muss ein Spiegelbild des Rates sein.

Ausschüsse sollen aufgelöst werden

Diese Spiegelbildlichkeit sieht die Verwaltung durch die DB-Austritte als nicht mehr gegeben an. Daher sieht die dazugehörige Beschlussvorlage vor, dass die Ausschüsse aufgelöst und neu gebildet werden sollen. Passieren soll das in einer Sonderratssitzung Ende August. Doch der Rat muss diesen Schritt schon jetzt beschließen und einleiten.

Es wird aber auch um die Streckenführung des Bürgerbus Heek-Legden oder die Erstattung von OGS-Beiträgen im Zuge der Corona-Pandemie gehen. Zudem soll der diesjährige Ehrenamtspreis verliehen werden.

Die Sitzung ist im ersten Teil öffentlich. Die geltende Corona-Schutzverordnung muss beachtet werden.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.