Rudolf Cossmann landet Seriensieg und führt in der RV

06.09.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek/Asbeck Die Reisevereinigung Dinkel startete am Samstag ihren sechsten Jungtaubenpreisflug ab Pirmasens. Um 11.15 Uhr erfolgte der Auflass von 1336 Tauben aus 36 Schlägen. Am Auflassort herrschten leichte Bewölkung, Sonne und gute Sicht mit mäßigem Wind aus West bis Süd-West für eine Rückreise von 325 Kilometern. Züchter Hermann Wolter, "Immertreu Heek", begrüßte die drei schnellsten Brieftauben um 15.29 Uhr im Heimatschlag und belegte auch den zehnten Platz, ferner war er im Regionalverband Westliches Münsterland mit 7770 Tauben aus 209 Schlägen mit seinen drei besten Tauben der Gewinner.

Die Plätze vier, sechs und sieben belegte Rudolf Cossmann, "Dinkelbote Heek", Platz fünf Viktor Dmitriew s ki, "Auf zur Vechte Schöppingen", Plätze acht und neun Hermann van Ledden, "Heimatliebe Nienborg", Platz 14 Walter Büscher, "Vereinte Freunde Heek", Platz 32 Hubert Janning, "Auf zur Heimat Asbeck". Die letzte Preistaube kehrte um 16.33 Uhr in den Schlag des Züchters Hermann van Ledden, "Heimatliebe Nienborg", zurück.

Insgesamt wurden 447 Preise ausgeflogen, davon gingen an "Immertreu" 216, "Vereinte Freunde" 39, "Dinkelbote" 78 (alle Heek), an "Heimatliebe Nienborg" 19, an "Auf zur Vechte Schöppingen" 53 und an "Auf zur Heimat Asbeck" 42.

Finale am Samstag

Die RV-Jungtaubenmeisterschaft wird von Rudolf Cossmann angeführt vor Viktor Dmitriewskij. Den Pokal für den ersten Konkurs auf Kreisebene erhielt Hermann Wolter, "Immertreu Heek", den Pokals der schnellsten vorbenannen Serie Rudolf Cossmann, "Dinkelbote". g

Der nächste und letzte Preisflug startet am Samstag, 8. September, ab Karlsruhe (383 Kilometer). Das Einsetzen der Brieftauben erfolgt am heutigen Freitag in der Zeit von 16.30 bis 18 Uhr in der Einsatzstelle "Stroot" in Heek.

Lesen Sie jetzt