Sanierung und Digitalisierung – das ist an den Heeker Schulen 2019 geplant

mlzInvestitionen an Schulen

Vom iPad bis zur Turnhalle – der Investitionsbedarf an den Schulen ist groß. Doch nicht alle Wünsche können erfüllt werden. Manche Toilette bleibt sanierungsbedürftig.

Heek

, 10.02.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: 3 min

pDer Schulausschuss hat in seiner Sitzung über die Investitionen an den Heeker Schulen gesprochen und mehrheitlich zugestimmt. Eine Übersicht der geplanten Maßnahmen an den drei Heeker Schulen:

Kreuzschule

An der Kreuzschule steht in diesem Jahr die Sanierung der Sanitärräume in der Turnhalle an. Diese kostet rund 120.000 Euro und soll in den Sommerferien erfolgen. Da die Erneuerung zehn bis zwölf Wochen dauert, muss im Sportunterricht für einige Wochen eine Übergangslösung her. Finanziert wird die Turnhallen-Sanierung aus dem Programm „Gute Schule 2020“.

Auch vier Klassenräume für den 5. Jahrgang will die Schule sanieren. Mehrere Räume sollen zudem umgebaut werden. Drei Büroräume in der Verwaltung bekommen eine Klimaanlage. Für die Planung der Schulhoffläche, die bis zum 50-jährigen Jubiläum 2022 Bepflanzungen, Beete und Sitzgelegenheiten bekommen soll, sind 10.000 Euro eingeplant.

Im EDV-Bereich sollen die Thinclients durch Mini-PCs ersetzt werden. Die Thinclients, die keinen eigenen Prozessor haben, seien den Anforderungen nicht mehr gewachsen, erklärte Der EDV-Beauftragte Rafael Maiwald. Digitale Messgeräte für die Naturwissenschaften sind schon angeschafft.

Auch die Internet-Leitung soll schneller werden. Fachbereichsleiter Jürgen Lammers bespricht mit der deutschen Glasfaser die Kosten einer Erhöhung von derzeit 200 MBit auf 600 MBit oder gar 1000 MBit.

Insgesamt sind im Haushaltsplan 40.000 Euro und 91.700 Euro für weitere Maßnahmen nach der Prioritätenliste eingeplant. Die neuen EDV-Geräte kosten 28.000 Euro.

Alexander-Hegius-Schule

An der Heeker Grundschule können sich die Kinder auf einen neuen Outdoorkicker für den OGS-Bereich freuen. Für die Lehrer gibt es mobile Rollcontainer und höhenverstellbare Lehrerpulte. Das Wandschienen-Tafelsystem wird für acht Klassenräume erweitert. Auch neue Bewegungssitze für Schüler und Lehrer werden angeschafft.

Im EDV-Bereich sollen die Präsentationsarbeitsplätze vervollständigt werden. Außerdem will die Schule veraltete Geräte wie Monitore und PCs ersetzen. Prüfen will die Gemeinde, ob die Grundschule ausrangierte Thinclients der Kreuzschule weiter nutzen kann. „Ist das nicht Elektroschrott“, fragte SPD-Vertreter Matthias Alfert im Schulausschuss. „In den Grundschulen sind die Anforderungen geringer“, entgegnete Jürgen Lammers.

Insgesamt sind 24.500 Euro im Haushaltsplanentwurf für Unterhaltung und Instandsetzung eingeplant sowie 28.100 Euro für Anschaffungen nach einer Prioritätenliste. Die 13.500 Euro für EDV-Anschaffungen werden zum Teil durch das Programm „Gute Schule 2020“ finanziert.

Mindestens bis zum nächsten Jahr verschoben ist die Sanierung der 54 Jahre alten Waschräume in der Turnhalle. „Wir hätten gerne alle drei Turnhallen zusammen gemacht, aber das war leider nicht drin“, erklärte Fachbereichsleiter Jürgen Lammers im Schulausschuss.

Bischof-Martin-Schule

In der Nienborger Grundschule bekommen Bürotrakt und Lehrerzimmer einen neuen Anstrich. Für 5000 Euro sind neue Aufbewahrungsmöglichkeiten für Musikinstrumente eingeplant. Der Sandkasten bekommt eine Markise als Sonnenschutz und der Prallschutz in der Turnhalle wird erneuert.

Die Bischof-Martin-Schule steigt in diesem Jahr in den digitalen Unterricht mit iPads ein. 24 iPads mit Koffer zum Aufbewahren und Laden der Geräte werden angeschafft. Die Lehrer wurden für den Einsatz der Geräte bereits geschult und sollen weitere Fortbildungen erhalten.

Außerdem wird ein neuer Server benötigt. Der aktuelle zeigt Ausfallerscheinungen, weil die Hardware für moderene Software ungeeignet ist. Der neue Server soll sowohl den pädagogischen Bereich als auch die Verwaltung genutzt werden und könnte künftig auch einen IServ-Server beherbegen. Auch die veraltete Telefonanlage wird ersetzt.

Darüber hinaus soll ein Klassenraum, der bisher für die Hausaufgabenbetreuung genutzt wurde, zu einem Mehrzweckraum umgerüstet werden, weil die Räume für die Betreuung der stetig steigenden Zahl von OGS-Kindern nicht ausreichen. Die Hausaufgabenbetreuung weicht dann auf einen am Nachmittag nicht genutzten Klassenraum aus. „Wir haben keine Nebenräume und müssen ständig umorganisieren“, erklärt Schulleiterin Bernadette Nabers.Mittelfristig dürfte sich die Raumsituation entspannen, da die Schule ab 2020 voraussichtlich einzügig wird. Die Umbaukosten von 13.000 bis 15.000 Euro sind nicht im Haushaltsplanentwurf 2019 eingeplant. Der Schulausschuss beauftragt die Verwaltung, ein Konzept zu entwickeln, das dem Haupt- und Finanzausschuss zur Bewilligung vorgelegt werden soll.

Insgesamt sind im Haushaltsplan 21.000 Euro für Unterhaltung und Instandsetzung und 23.400 Euro für Baumaßnahmen und Einrichtungsanschaffungen vorgesehen. Die EDV-Anschaffungen sollen 23.500 Euro kosten, die zum Teil über das Programm „Gute Schule 2020“ finanziert werden. Wie in der Nachbar-Grundschule wird die Erneuerung der 51 Jahre alten Waschräume der Turnhalle auf das kommende Jahr verschoben.

Der Schulausschuss hat den im Haushaltsplan 2019 vorgesehenen Investitionen an den Heeker Schulen zugestimmt und empfiehlt dem Rat die Einstellung der entsprechenden Mittel. Die SPD enthielt sich, weil sie sich noch nicht zur Haushaltsklausur beraten hatte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt