Schüler auf den Spuren der Familie Gottschalk

12.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Heek Hermann Löhring In der Klasse 10e der Anne-Frank-Realschule hat sich eine Gruppe von Heeker und Nienborger Schülerinnen gebildet, die die Geschichte der Juden in ihrem Heimatort und besonders das Schicksal von Siegmund und Rosa Gottschalk aus Nienborg erforschen will, welche 1941 ins Ghetto nach Riga deportiert und ermordet wurden. Die Schülerinnen und ihr Lehrer (Foto) bitten Zeitzeugen darum, sich zu melden, wenn sie noch Erinnerungen an die beiden Gottschalks in Nienborg haben, bei ihnen im Haus in der Hauptstraße waren, vom Viehhandel mit Siegmund Gottschalk berichten könneenn, vielleicht sogar noch Fotos, Briefe oder andere Dokumente besitzen. Bis zum Ende des Schuljahres soll eine kleine Dokumentation in Brief- oder Tagebuchform, vielleicht auch als fiktives Interview, erstellt werden.

Für ein vergleichbares Projekt in Ahaus haben Schülerinnen der Anne-Frank-Realschule den erstmals vergebenen Sonderpreis der Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes erhalten (Münsterland Zeitung berichtete).

Hermann Löhring, Vor Pastors Busch 15, 48683 Ahaus-Wüllen, Tel. (0 25 61) 88 71

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Kirchengemeinde Heilig Kreuz

Skandal: Kirchenmusiker Hans-Joachim Schüttke fälscht Zeugnisse und macht sich aus dem Staub

Münsterland Zeitung Tipps zur Einschulung Teil I

Was Eltern zur Einschulung ihrer Kinder an der Alexander-Hegius-Grundschule wissen sollten