Stadtranderholung muss improvisieren

27.06.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek Die überaus ungünstige Witterung erforderte von den Organisatoren der KAB-Stadtranderholung einige Improvisationskunst: Da das Zeltlager nicht in gewohnter Form starten konnte, wurden einige Klassenräume der Kreuzschule kurzerhand zu «Lagerplätzen» umfunktioniert. Das klappte prima mit Unterstützung des Betreuerteams und den Eltern der Kinder als freiwilligen Helfern - das «Lagerleben» war gerettet. Auch der Elternabend, der zu Beginn jedes Zeltlagers stattfindet, erlebte eine neue Kulisse: Mit Zeltplanen überspannte Flächen im Innenhof der Hauptschule boten beim Besucherabend Schutz. Das bunt gemischte Programm mit Hüpfburgen, Torwandschießen, Verlosung und vielen weiteren Attraktionen sorgte für Unterhaltung bei Jung und Alt. Am heutigen Donnerstag geht es weiter mit Schwimmbadbesuch, Spielen und Mini-Playback-Show, Disco und Lagerfeuer. Am Freitag heißt es dann nach dem Frühstück «Packen und Aufräumen» mit anschließendem Marsch zum Treffpunkt an der Alexander-Hegius-Grundschule. Die El tern werden gebeten, ihre Kinder um 11 Uhr dort wieder abzuholen. g

Lesen Sie jetzt