Städtebaulicher Vertrag mit Investor geschlossen

Gabelpunkt

HEEK Die Weichen für die Bebauung der frei liegenden Fläche der ehemaligen Raiffeisen-Genossenschaft am Gabelpunkt sind gestellt: Durch die Unterzeichnung des insgesamt dreiteiligen Vertragswerks einigten sich die Gemeinde Heek und die Prokonzept GmbH aus Nordwalde jetzt über die Gestaltung des künftigen Nahversorgungszentrums am Gabelpunkt.

16.10.2009, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach dem Abschluss (v. l.): Michael Kattenbusch, Helmut Holz und Georg Schoo (Prokonzept) sowie Heinz-Gerd Lenfers, Dr. Kai Zwicker und Mathias Pennekamp von der Gemeinde.

Nach dem Abschluss (v. l.): Michael Kattenbusch, Helmut Holz und Georg Schoo (Prokonzept) sowie Heinz-Gerd Lenfers, Dr. Kai Zwicker und Mathias Pennekamp von der Gemeinde.

Die Auswahl der Materialien für die Fassaden, Werbeträger und Freiflächen ist soweit begrenzt worden, dass sich die Gebäude und die Stellplatzanlage in ihrem Erscheinungsbild an die dann umgestalteten Plätze am Rathaus oder der Einmündung Donnerberg anlehnen. Um die zügige Bebauung und damit auch die rasche Eröffnung des Nahversorgungszentrums für die Bürger der Gemeinde Heek gewährleisten zu können, übernimmt der Investor ebenfalls den Bau der neuen Anbindung an die B  70 und der erforderlichen Entwässerungsanlagen, so dass Tief- und Hochbaumaßnahmen aus einem Guss geplant und realisiert werden können.

Die Gemeinde wird die öffentlichen Erschließungsanlagen nach ihrer Fertigstellung übernehmen. Im gleichen Zug ist auch ein Grundstückstauschvertrag geschlossen worden, mit dem die Gemeinde an der Grenze der Investorenfläche zur Industriestraße hin einen schmalen Streifen an Fläche erworben hat. Dieser wird zur Verbreiterung des nur etwa einen halben Meter breiten Bürgersteigs befestigt, damit das Versorgungszentrum demnächst auch über einen attraktiven Gehweg zu erreichen ist.  

  • Dem Vertragswerk hatte zuvor der Gemeinderat bereits in mehreren Sitzungen zugestimmt.
Lesen Sie jetzt