Stallpflicht für Geflügel jetzt auch in Heek und Legden

Geflügelpest in der Region

Das Geflügel muss jetzt auch in den Gemeinden Heek und Legden aufgestallt werden. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Die Aufstallungspflicht gilt damit flächendeckend im Kreis Borken.

HEEK/LEGDEN

20.12.2016, 14:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Anlass für die Ausweitung ist eine neue Risikobewertung angesichts der aktuell aufgetretenen Geflügelpest-Fälle in der Region. Durch die Aufstallung soll eine Ansteckung bzw. Ausbreitung der Geflügelpest in Nutzgeflügelbestände verhindert werden.

In Geflügelhaltungen sind Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse (Geflügel) ausschließlich in geschlossenen Ställen oder in besonders geschützten Vorrichtungen unterzubringen. Solche volierenartigen Vorrichtungen müssen aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten, dichten Abdeckung bestehen und mit einer das Eindringen von Wildvögeln verhindernden Seitenbegrenzung versehen sein.

Tierbestand der Tierseuchenkassen melden

Alle Geflügelhalter, auch private Halterinnen und Halter von Geflügel, sind unabhängig von einer Tierseuche verpflichtet, ihren Tierbestand der Tierseuchenkasse NRW bei der Landwirtschaftskammer Münster (Telefon: 0251/289820) zu melden.

Aus Schutzgründen hat der Kreis Borken bereits Geflügelausstellungen und Märkte im Kreisgebiet untersagt, da auch von diesen Veranstaltungen trotz aller präventiven Maßnahmen ein hohes potentielles Risiko der Erregerverbreitung ausgeht.

Regelung gilt auch für kleine Geflügelbestände

Der Kreis erinnert daran, dass auch für kleine Geflügelbestände die Pflicht zur Führung eines Geflügelregisters besteht. So muss jeder Geflügelhalter die Anzahl täglich verendeter Tiere sowie Halter ab zehn Stück Geflügel die Anzahl der täglich gelegten Eier aufzeichnen.

Darüber hinaus haben alle Geflügelhalter sicherzustellen, dass die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder sonstigen Standorten des Geflügels gegen unbefugten Zutritt oder Befahren gesichert sind. Die Ställe oder die sonstigen Standorte des Geflügels dürfen von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutz- oder Einwegkleidung betreten werden.

Nach Verlassen des Stalles oder sonstigen Standorts ist diese Kleidung unverzüglich abzulegen, zu reinigen und zu desinfizieren. Einwegkleidung ist unverzüglich unschädlich zu beseitigen. Außerdem muss eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt