Lokalpolitik

Themen mit Diskussionspotenzial im Ausschuss für Bauen und Planen

Die Erweiterung der Kreuzschulen-Sporthalle zu einem Kultur- und Sportzentrum und ein möglicher Anbau am Eppingschen Hof sind zwei der Ausschuss-Themen, die rege Diskussionen versprechen.
Auch um den Eppingschen Hof, der derzeit wegen Corona geschlossen ist, wird es im Ausschuss für Bauen und Planen gehen. © Till Goerke

Die Tagesordnung der ersten Sitzung in der neuen Legislaturperiode des Ausschusses für Bauen und Planen ist umfangreich. Insgesamt 27 Tagesordnungspunkte gilt es abzuarbeiten. Darunter Kenntnisnahmen und Formalitäten. Doch einige Themen versprechen auch Diskussionspotenzial.

Da wäre allen voran die Erweiterung der Kreuzschulen-Sporthalle zu einem Kultur- und Sportzentrum zu nennen. Das Thema beschäftigt die Lokalpolitik schon seit Jahren. Und auch in der neuen Legislaturperiode gab es dazu in bisher allen Ausschüssen hitzige Diskussionen. Dies dürfte dieses Mal kaum anders sein.

Interessante Anfrage der CDU

Interessant ist die Anfrage der CDU-Ortsfraktion nach dem Sachstandsbericht zu der von der Verwaltung geplanten – gemeinsam mit dem Amt für Denkmalpflege – Prüfung des geplanten Anbaus und dem in Zusammenarbeit mit den Vereinen entwickelten Sanierungskonzept für den Eppingschen Hof.

Auch wird es um die Sanierung von Wirtschaftswegen, dem geplanten ländlichen Wegekonzept, einer Querungshilfe über die K 45/Einmündungsbereich Baugebiet Strothbach oder die Optimierung des Eingangsbereiches der LMA gehen.

Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Bahnhofstraße 60, und ist im ersten Teil öffentlich. Im Rathaus gilt die Maskenpflicht.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt