Von Flöte bis Tuba: Aller Anfang muss nicht schwer sein

Informationsabend des Musikvereins

HEEK Lieber Trompete oder Tuba, Querflöte oder Schlagzeug – beim Informationsabend des Musikvereins mit Jugendorchester im Musikübungsraum des Bürgerhauses Eppingscher Hof am Mittwochabend fiel die Entscheidung schon schwer.

von Von Bernhard Gausling

, 08.10.2009, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinder probieren unter Anleitung die verschiedenen Instrumente aus.

Kinder probieren unter Anleitung die verschiedenen Instrumente aus.

Die gute Zusammenarbeit zwischen der Musikschule der Stadt Ahaus und dem Musikverein Heek verdeutlichte der Leiter der Musikschule, Alfred Zamhöfer. Am Informationsabend, bei dem auch eine direkte Anmeldung möglich war, wurde die Vielzahl an Instrumenten und ihre Funktion vorgestellt, damit jedes Kind für sich selbst entscheiden kann, welches Instrument am besten gefällt. Dabei war vom Schlagzeug über Trompete, Tenorhorn, Tuba, Querflöte, Klarinette und viele weitere Instrumente fast alles möglich. Zum Abschluss bestand dann auch reichlich Gelegenheit für die Kinder, die vielen Instrumente selbst auszuprobieren.   Für weitere Auskünfte stehen Robert de Boer (Musikschule Ahaus), Stefan Schönnebeck und Thomas Söbbing (beide Musikverein Heek) zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt