Wahre Meister am Kontrabass

13.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek Zum Auftakt des Meisterkurses Kontrabass, der in der kommenden Woche in der Landesmusikakademie in Heek-Nienborg stattfindet, stellt sich der Dozent Michael Rieber in einem Konzert vor.

Am Sonntag, 16. September, spielt der Kontrabassist um 19 Uhr mit seinem Klavierpartner Reinald Schwarz im Konzertsaal der Landesmusikakademie Kompositionen für das bis heute auf Konzertpodien eher selten gehörte Instrument. Das vielseitige Programm umfasst Werke aus dem 18. bis 20. Jahrhundert, von Johann Matthias Sperger bis Hans Werner Henze.

Michael Rieber (Bild), nach Stationen beim Radio-Sinfonie-Orchester Stuttgart und bei der Bayerischen Staatsoper München heute sowohl als erster Solo-Kontrabassist beim NDR-Sinfonieorchester Hamburg wie auch als Professor für Kontrabass an der Musikhochschule Hamburg tätig, ist inzwischen ein gefragter Solist auf dem Kontrabass. Seine ausgefallenen Programme, die immer die gesamte Bandbreite seines Instruments ausloten, bestechen durch die kurzweilige Kombination von Raritäten der Originalliteratur, selbst verfassten Transkriptionen großer Kammermusikwerke und Stücken zeitgenössischer Komponisten.

Kongenialer Partner

Reinald Schwarz studierte neben seinem Orchesterstudium mit Hauptfach Kontrabass, das er bei Prof. Ulrich Lau an der Musikhochschule Stuttgart absolvierte, ebenfalls schwerpunktmäßig Klavier. 1981 wurde er beim Deutschen Hochschulwettbewerb in Frankfurt ausgezeichnet. Seit 1982 spielt er als erster Solo-Kontrabassist bei den Stuttgarter Philharmonikern und genießt nebenbei hohes Ansehen als flexibler Kammermusikpartner und Klavierbegleiter.

Alle Freunde der Kammermusik sind zu dem Konzert eingeladen. Der Eintritt kostet zehn Euro (ermäßigt: fünf Euro); für Mitglieder der Gesellschaft der Freunde und Förderer ist der Eintritt frei.

Lesen Sie jetzt