Die Sache mit dem QR-Code hat sich in der Erstauflage bewährt. Online können Käufer sogar ihr eigenes Bild für den Gutschein hochladen. So ist eine individuelle Gestaltung möglich. © Till Goerke
Wirtschaft in Heek

Wegen Corona: Gutscheinaktion 2.0 vor Start – Kontingent begrenzt

Die Corona-Lage entspannt sich mit Blick auf die Infektionszahlen. Doch vor allem die Wirtschaft hat noch mit den Folgen zu kämpfen. Darum startet jetzt die Gutscheinaktion in Zweitauflage.

Zwar befinden sich die Infektionszahlen im Kreis Borken im Sinkflug und Heek ist offiziell sogar coronafrei (Stand 14. Juni), doch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sind damit noch lange nicht absehbar oder aber Geschichte. Darum startet in Kürze die Corona-Gutscheinaktion 2.0 in Heek – mit im doppelten Sinne begrenztem Kontingent.

30.000 Euro stellt die Gemeinde für den zweiten Aufschlag des subventionierten Heek-Gutscheins zur Verfügung. Das hatte die Lokalpolitik Ende März entschieden. Allerdings fanden bei der erneuten Auflage nicht alle Ideen und Wünsche der Lokalpolitiker Berücksichtigung.

Jeder kann den Gutschein erwerben

So hätte es vor allem die SPD-Fraktion gerne gesehen, wenn nur Heekerinnen und Heeker die Gutscheine hätten erwerben können. Doch das habe sich in der Kürze der Zeit technisch ohne viel Extraaufwand nicht umsetzen lassen, wie Ute Schwietering von der Gemeindeverwaltung auf Nachfrage erklärt. Erwerben kann die Gutscheine also jeder – unabhängig vom Wohnort.

„Es ist wichtig, dass das Geld in Heek ausgegeben wird, dass die lokale Wirtschaft unterstützt wird“, macht zudem Susanne Tombrink, Vorsitzende des Gewerbevereins Heek-Nienborg, im Gespräch mit der Redaktion deutlich. Da spiele es keine Rolle, wer alles einen Gutschein erwerbe. Die Hauptsache sei, dass das Geld in Heek in Umlauf gebracht wird.

Format der Erstauflage hat sich bewährt

Der Verkaufsstart ist am Montag (21. Juni). Die Geschichte des digital lesbaren Gutscheins mit QR-Code im EC-Kartenformat hat sich laut Verwaltung in der Erstauflage bewährt, darum wird an ihr festgehalten. Für die technische Umsetzung ist Tobit.Labs zuständig.

Allerdings soll es dieses Mal keinen Sonderverkauf zum Start geben. Nur warum? „So vermeiden wir zusätzlichen organisatorischen Aufwand und vor allem ist es so, dass die örtlichen Geldinstitute schon gut eingespielt sind im Ablauf“, erklärt Ute Schwietering.

Gutscheine möglichst online erwerben

Denn die Gutscheine werden auch in der Zweitauflage wieder in den Heeker Filialen der Volksbank Gronau-Ahaus und der Sparkasse Westmünsterland erhältlich sein. Um das Besuchsaufkommen dort aber in Grenzen zu halten, bittet der Gewerbeverein darum, die Gutscheine möglichst digital unter https://heek.digital zu erwerben. Auch analoge Gutscheine sind so erhältlich.

Ute Schwietering von der Gemeindeverwaltung mit den Gutscheinen der Erstauflage.
Ute Schwietering von der Gemeindeverwaltung mit den Gutscheinen der Erstauflage. Diese sind trotz der Neuauflage weiterhin gültig und können eingelöst werden. © Markus Gehring © Markus Gehring

Und wie viel Bonus gibt es pro Gutschein? 25 Prozent. Die Gutscheine gibt es als 20-Euro-, 40-Euro- und 100-Euro-Variante. Diese werden bei Kauf dann auf 25 Euro, 50 Euro oder 125 Euro aufgestockt. Pro Person kann ein Bonus-Gutschein von bis zu 100 Euro (ohne Bonus) erworben werden. Verkauft werden die Gutscheine so lange, wie das 30.000 Euro-Budget ausreicht.

Gutscheine bis Ende des Jahres gültig

„Wir sind jedenfalls sehr froh über diese erneute Aktion“, so die Vorsitzende des Gewerbevereins. Man merke, dass die Stimmung unter den Gewerbetreibenden angesichts der Lockerungen wieder gelöster sei als noch vor einigen Wochen. „Mit der Gutschein-Aktion hoffen wir auf den letzten Schub, das Geschäft wieder anzukurbeln“, so Susanne Tombrink.

Eingelöst werden können die Gutscheine bei insgesamt 32 Akzeptanzstellen und das bis Ende des Jahres. Stichtag ist der 31. Dezember 2021. Das gilt übrigens auch für die Gutscheine der ersten Auflage, wie die Vorsitzende des Gewerbevereins betont.

Schließlich wurde der Aktionszeitraum seinerzeit verlängert, doch wegen der Bundesnotbremse wurde die Chance genommen, die Gutscheine einzulösen. „Darum sind auch diese weiterhin gültig. Wir möchten schließlich, dass die Käufer von ihrem Geld auch etwas haben“, so Tombrink, die zugleich sagt: „Wir hoffen, dass wir das Jahr jetzt wirtschaftlich vernünftig zu Ende bringen können.“

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.