Zu Gast bei Chorwoche in Beijing

HEEK Kontakte tragen weiter Früchte: Seit 2004 pflegt die Landesmusikakademie einen regen Kulturaustausch mit der Volksrepublik China. Nun wurde Akademiedirektor Ernst Leopold Schmid erneut eingeladen, einen Chorworkshop mit drei Kinderchören, darunter dem renommierten Chor des Children's Palace in Beijing, zu leiten.

09.03.2009, 14:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als zweiter Chorleiter reiste Yoshihisa Matthias Kinoshita mit, der schon 2004 beim ersten Besuch aus China als Chordozent in Heek tätig war. Nach der Ankunft in Beijing wurden die Dozenten in Myun, einem Vorort der 13-Millionen-Metropole, im dortigen Jugendzentrum von drei Chören mit etwa 130 Kindern und deren Chorleitern erwartet. Nach einem offiziellen Empfang begann am Nachmittag die Probenarbeit.

Während Ernst Leopold Schmid die Stimmbildung für alle Chöre übernahm und mit dem Chor des Children's Palace überwiegend an klassischem europäischen Chorrepertoire arbeitete, widmete sich Kinoshita mit den beiden anderen Chorgruppen aus den Stadtteilen Donchen und Myun der leichteren Muse in populären Arrangements mit reizvollen szenischen Elementen.

Große Offenheit

Die Verständigung wurde durch Dolmetscher, aber vor allem durch die Offenheit, Aufnahmefähigkeit und Fröhlichkeit der chinesischen Kinder erleichtert. So wurde die Zusammenarbeit mit den Kindern bei der Stimmbildung und an dem schon vorbereiteten Chorrepertoire zu einem besonderen Erlebnis.

Nach nur zwei intensiven Probentagen folgten die Generalprobe und das Konzert in der gut besuchten Sporthalle des Jugendzentrums. Ein Höhepunkt des ersten Konzertteils mit dem neu erarbeiteten Repertoire war der Eingangschor des englischen Musicals "Oliver!" von Lionel Bart, "Food, Glorious Food", den alle Kinder gemeinsam unter Leitung von Ernst Leopold Schmid gestalteten. Im zweiten Konzertteil stellten sich die einzelnen Chöre unter der Leitung ihrer chinesischen Chorleiter mit eigenem Repertoire vor.

Verbotene Stadt

Nach zwei Besichtigungstagen mit Besuchen der verbotenen Stadt, der neuen Oper, der Olympia-Sportstätten und dem Erlebnis des chinesischen Neujahrsfests mit farbenprächtigem Feuerwerk über der Stadt ging es für die beiden Chorleiter wieder zurück nach Europa. www.landesmusikakademie-nrw.de

Lesen Sie jetzt