Für den dauerhaft zugemüllten Parkplatz an der B70 ist keine effektive Lösung in Sicht

mlzAktion „abfallfreier Parkplatz“

Der Anblick ist nicht schön: Der Parkplatz an der B70 östlich von Heek ist fast immer zugemüllt. Mülleimer gibt es dort nämlich keine. Laut Straßen-NRW hat das berechtigte Gründe.

Heek

, 20.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Plastikbecher, Taschentücher, Verpackungen und Kondome – der Parkplatz an der B70, östlich von Heek in Richtung Schöppingen, gibt ein trauriges Bild ab. Der an die Parkbucht angrenzende Grünstreifen und die Gebüsche sind fast immer mit Müll übersäht. Mülleimer? Fehlanzeige. Grund ist eine Aktion vom Landesbaubetrieb Straßen-NRW.

Zwei Hinweisschilder weisen den Parkplatz als Teil der Mitte der 90er-Jahre geborenen Idee „Aktion abfallfreier Parkplatz aus“. Der Erfolg lässt offensichtlich aber zu wünschen übrig – zumindest an diesem Parkplatz an der B70. Auch der Gemeindeverwaltung ist der Müll ein Dorn im Auge, doch für die Reinigung ist diese nicht zuständig. Das ist Sache von Straßen-NRW.

Laut Straßen-NRW ist die Aktion ein Erfolg

Nachfrage beim Landesbaubetrieb. Heinrich Lütke-Wenning erklärt: „Die Aktion abfallfreier Parkplatz ist ein Appell an die Vernunft und soll die Menschen sensibilisieren.“ Und: Die Aktion sei generell in NRW mit durchschlagendem Erfolg verbunden. „Das Müllaufkommen ist um 80 Prozent zurückgegangen.“

Für den dauerhaft zugemüllten Parkplatz an der B70 ist keine effektive Lösung in Sicht

Laut der Gemeinde sollen auf dem Parkplatz auch schon Autoreifen (Verbundabfall) sowie Restmüll entsorgt worden sein. © Till Goerke

Dies sei in den vergangenen Jahren auch evaluiert worden. Wie die Zahlen aktuell aussehen, könne er jedoch nicht sagen. So oder so – am Parkplatz östlich von Heek scheint die Aktion nicht zu greifen. Wobei Heinrich Lütke-Wenning sagt: „Stünden dort Mülleimer, sähe die Sache auch nicht besser aus.“

Bürger wollen sich Kosten der Müllentsorgung sparen

Doch wie ist die Idee zu dieser Aktion überhaupt entstanden? Da muss der Blick auf die 90er-Jahre und die Rastplätze entlang der Bundesstraße 54 gelenkt werden. „Damals haben viele Kommunen angefangen, Müll abzuwiegen“, erklärt Heinrich Lütke-Wenning.

Jetzt lesen

Sprich: Mehr Masse hieß mehr Kosten für den Bürger bei der (privaten) Müllentsorgung. Hinzu kam der Umstand, dass die Entsorgung von Sondermüll auf den Wertstoffhöfen der Kommunen Geld kostet. Geld, das sich laut Lütke-Wenning viele Menschen sparen wollten und wollen.

Die Idee entstand Mitte der 90er-Jahre

„Der Müll wurde also einfach kurzerhand auf den Rastplätzen der Bundesstraße entsorgt. Wir sind mit dem Leeren der Mülleimer gar nicht mehr hinterher gekommen.“ Wegen dieser Müll-Misere sei die Idee mit der Aktion „abfallfreie Parkplätze“ entstanden. Und die spart natürlich zugleich Personalkosten.

Für den dauerhaft zugemüllten Parkplatz an der B70 ist keine effektive Lösung in Sicht

Am Tag dieser Aufnahme im November war der Parkplatz an B70 sogar mal verhältnismäßig wenig verschmutzt. Wirklich Beachtung finden die beiden Aktionsschilder dennoch kaum. © Till Goerke

Darum soll es dort auch in Zukunft keine Mülleimer geben – an keiner Bundes- und Landstraße, für die Straßen-NRW zuständig ist. Und auch die Gemeinde Heek will am Parkplatz an der B70 keine Mülleimer aufstellen. „Das ist eben auch für uns eine Personal- und Kostenfrage“, sagt Bauamtsleiter Herbert Gausling. Aber: Im Rahmen der „Dreck-weg-Aktion“ werde auch dieser Parkplatz einmal im Jahr gereinigt.

Der Parkplatz wird wöchentlich gereinigt

Straßen-NRW führe zudem, so Lütke-Wenning, wöchentlich eine Reinigung des Parkplatzes durch. „In Ausnahmefällen dauert es mal länger, dann kommt aber auch eine Reinigungskolonne.“ Zudem sei in jedem Frühjahr ein externer Dienstleister für den Landesbetrieb im Einsatz, um die Straßenränder entlang der Landes- und Bundesstraßen zu reinigen, inklusive der Parkplätze.

Jetzt lesen

„Wenn uns das zu viel wird oder beispielsweise Reife entsorgt wurden, dann melden wir das Straßen-NRW auch direkt“, berichtet Herbert Gausling. Viel mehr könne die Gemeindeverwaltung nicht tun. Eine Lösung des Müllproblems auf diesem Parkplatz ist derzeit also (noch) nicht in Sicht. „Leider gerade in Zeiten von Fridays for Future ein Ärgernis“, so Herbert Gausling.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt