© Jura Weitzel
Fußball-Landesliga

Werner SC bietet dem SV Herbern ein Abschiedsspiel an für Holger Möllers

Nach vier Jahren im Amt ist Holger Möllers nicht mehr Trainer des SV Herbern. Die Bereitschaft zu einem Abschiedsspiel hat nun ausgerechnet der große Rivale der Herberner erneuert.

Der Werner SC und der SV Herbern könnten in der kommenden Saison einmal mehr als geplant aufeinandertreffen. In dem zusätzlichen Duell würde es allerdings nicht um Punkte gehen.

Stattdessen würden die beiden Rivalen ein gemeinsames Abschiedsspiel für Holger Möllers bestreiten. Nach vier Jahren endete mitten in der Corona-Pause bekanntlich Möllers Amtszeit als Trainer des SV Herbern.

Schon vor einigen Wochen hatte Thomas Overmann, Fußballchef des Werner SC, laut über ein mögliches Abschiedsspiel zwischen den beiden Landesligisiten nachgedacht. Nun bekräftigt er das Angebot des Werner SC an den großen Rivalen.

„Die Bereitschaft des Werner SC wird immer da sein“, so Overmann, der selbst die Idee dazu hatte. Konkret mit der Planung hätten beide Vereine aber noch nicht begonnen, auch mit Möllers selbst habe Overmann noch nicht gesprochen.

Thomas Overmann plant, zeitnah die bauliche Infrastruktur beim Werner SC zu verbessern. © Timo Janisch © Timo Janisch

Denn auch, wenn die Lockerungen angesichts der Corona-Pandemie inzwischen wieder Testspiele erlauben und der Saisonbeginn terminiert ist – noch immer entstehen durch das Virus viele Fragezeichen.

„Wir sind uns der Verantwortung bewusst“, so Overmann. Denn aktuell dürfen nur 300 Zuschauer einem Fußballspiel beiwohnen. Ein Abschiedsspiel für Möllers zwischen WSC und SVH könnte aber mehr Interessierte anziehen, vermutet Overmann. „Der Rahmen sollte natürlich da sein“, sagt er.

Der WSC-Fußballchef erinnerte zudem daran, dass Herbern zuletzt „selbst den Schock“ gehabt hätte. Gemeint ist der positive Corona-Test eines Gastspielers beim SVH, der verdeutlichte, dass Covid-19 noch immer auch langfristige Pläne zerstören kann.

Thomas Overmann betont gutes Verhältnis zum SV Herbern

Overmann betont das positive Verhältnis zwischen den beiden Vereinen. Angesichts der Pandemie könnte er sich auch ein freundschaftliches Trainingsspiel zwischen beiden Teams zu Ehren Möllers vorstellen. „Das nicht an die große Glocke zu hängen, ist auch eine Möglichkeit.“

„Holger ist ein super Typ. Er hätte das verdient gehabt“, so Overmann, der auch die sportliche Arbeit Möllers lobte. Zur aktuell laufenden Saisonvorbereitung war Benjamin Siegert Möllers nachgefolgt.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt