100 Menschen demonstrierten gegen Fracking

Bürgerinitiative für sauberes Trinkwasser

Rund 100 Menschen sind heute dem Aufruf der Bürgerinitiative für sauberes Trinkwasser (BIST) gefolgt und haben in Herbern gegen die Förderung von unkonventionellem Erdgas (Fracking) demonstriert. Der Marsch durch den Ortskern ist Teil des bundesweiten Aktionstags gegen Fracking.

Herbern

von Von Daniel Claeßen

, 07.04.2011, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rund 100 Menschen beteiligten sich an der Demonstration, zu der die Bürgerinitative für sauberes Trinkwasser (BIST) aufgerufen hatte.

Rund 100 Menschen beteiligten sich an der Demonstration, zu der die Bürgerinitative für sauberes Trinkwasser (BIST) aufgerufen hatte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Demo gegen Fracking

Die Bürgerinitiative für sauberes Trinkwasser demonstrierte gegen Fracking
07.04.2011
/
Rund 100 Menschen beteiligten sich an der Demonstration, zu der die Bürgerinitative für sauberes Trinkwasser (BIST) aufgerufen hatte.© Daniel Claessen
Auf dem Amtsplatz versammelten sich die Teilnehmer.© Daniel Claessen
Alle statteten sich mit Buttons, Plakaten oder Transparenten aus.© Daniel Claessen
BIST-Sprecherin Heike Wentland erhielt Unterstützung von anderen Bürgerinitiativen, wie hier aus Saarbrücken.© Daniel Claessen
Insgesamt drei Traktoren begleiteten den Protestmarsch durch Herbern.© Daniel Claessen
An alle Teilnehmer wurde "sauberes Herberner Quellwasser" verteilt.© Daniel Claessen
Wilfried Voß, stellv. Vorsitzender der BIST, eröffnete die Demo.© Daniel Claessen
Die Teilnehmer hörten zu, wie Voß die vom Gemeinderat beschlossene Resolution zum Fracking verlas.© Daniel Claessen
Rund 100 Menschen beteiligten sich an der Demonstration, zu der die Bürgerinitative für sauberes Trinkwasser (BIST) aufgerufen hatte.© Daniel Claessen
Der Marsch ging durch den Herberner Ortskern.© Daniel Claessen
Die Demo in Herbern.© Daniel Claessen
Erwachsene und Kinder beteiligten sich an der Aktion.© Daniel Claessen
Durch das Fracking wird das Trinkwasser verseucht - die Hauptsorge der BIST.© Daniel Claessen
Schlagworte

„Die einzige Sicherheit ist sauberes Trinkwasser“, „Wir wollen die Energiewende“ oder einfach nur „Stoppt Fracking“ war auf den Schildern zu lesen, die die Teilnehmer der Demonstration mit sich trugen. Vom Amtsplatz aus ging es über die Südstraße durch den Ortskern, begleitet von drei Traktoren und jeder Menge Trillerpfeifen. Auf einem Anhänger stand ein Fass mit „sauberem Herberner Quellwasser“, das an alle ausgeschenkt wurde.

Neben der Forderung, das Fracking-Verfahren zu stoppen, rief die BIST auch dazu auf, die Online-Petition zur Änderung des derzeit gültigen Bergbaurechts zu unterschreiben. Den entsprechenden Link findet man auf der Website  www.bist-herbern.de 

Lesen Sie jetzt