733 Teilnehmer bei Wander- und Radtag

DAVENSBERG Gut zu Fuß waren sie zu Hunderten. Aber auch die Pedale wurden getreten rund um den Burgturm. 733 Teilnehmer zählte der 37. Rad- und Wandertag in Davensberg.

von Von Dominik Gumprich

, 03.09.2007, 16:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie in jedem  Jahr am ersten Wochenende im September konnten Wanderbegeisterte Besucher die Umgebung entdecken. 733 Teilnehmer, darunter ein Drittel Wanderer und zwei Drittel Radfahrer waren am Sonntag unterwegs.

Drei verschiedene Routen

Es gab drei verschiedene Routen zu bewältigen: 24 Kilometer, zehn Kilometer und vier Kilometer. Zum ersten Mal wurde auch eine geführte Wanderung angeboten. Hermann Josef-Bergmann vom Heimatverein begleitete eine Gruppe Wanderer mit dem Zug nach Amelsbüren. Von dort ging es zu Fuß über eine Teilstrecke des X-14 Wanderweges zurück nach Davensberg. Diese Strecke gilt als das schönste Teilstück des X-14 Wanderweges, quer durch das Naturschutzgebiet Davert. Alle angemeldeten Wanderer nahmen auch an der großen Tombola teil. Es gab viele Preise zu Gewinnen und als Hauptpreis den Wanderstock des Jahres.

Besuch aus der Ferne

Auch aus der Ferne kamen etliche Besucher. Wanderer aus Hagen, Bochum und Bottrop waren vertreten. Den Wanderstock des Jahres gewann eine Frau aus Cloppenburg. Die erste Vorsitzende des Heimatvereins Anneliese Buntrock war "hellauf begeistert" über die große Resonanz. Auch die Pfarrjugend freute sich: Der Heimatverein spendete ein Teil der Einnahmen aus den Getränken für ein neues Küchenzelt. Mit weiteren Spenden der Besucher kam die stolze Summe von 525 Euro zusammen. Anneliese Buntrock: "Ich möchte mich bei den vielen Helfer bedanken, sie haben hervorragende Arbeit geleistet." Ein besonderer Dank ging an die Familien Klynkamp und Wietkamp.

Gesprächsbedarf

Gesprächsbedarf gibt es aber bei der Planung von Großereignissen in der Gemeinde Ascheberg. "Wir müssen uns besser Absprechen, damit eine Veranstaltung der anderen nicht die Besucher wegnimmt.  Wir sind doch eine Gemeinde", sagte Buntrock im Bezug auf das Feuerwehr Jubiläum in Ascheberg, das auch am Sonntag stattfand. Bereits am Samstag fand in Davensberg ein Kinderschützenfest statt.

Wanderstock des Jahres

Seit 20 Jahren kürt der Heimatverein Davensberg einen König bzw. eine Königin. Jetzt gibt es nach vielen Jahren wieder eine Kinder-Schützenkönigin. Karina Irmen gewann nach langem zähen Kampf die Schützenkrone. 1. Preis, Wanderstock des Jahres: Elke Hauser, Oldenburg; 2. Preis, Frühstückskorb: Ulrich Hüging, Davensberg; 3. Preis, Frühstückskorb: Inge Preuß, Lünen; 4. Preis, Frühstückskorb: Pia Wietheger, Davensberg. Die Gewinnerin des 1. Preises war leider nicht anwesend, Anneliese Buntrock hält daher auf dem Bild den Wanderstock des Jahres.  Insgesamt haben am 37. Davensberger Wandertag 733 Wanderer / Radwanderer teilgenommen.  11 Wanderer haben den Wanderweg X14 von Amelsbüren nach Davensberg (13 km) absolviert, den der Heimatverein erstmals neu als geführte Wanderung angeboten hat.

 

 

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt