8. Frauenkulturfrühstück drehte sich um das Thema Europa

ASCHEBERG Drei Jahre dauerte die Pause. Doch am Sonntag servierte Gleichstellungsbeauftragte Hannelore Müller-Fließhart das achte Frauenkulturfrühstück im Bürgerforum des Rathauses in Ascheberg

von Von Sina Schack

, 09.03.2009, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
8. Frauenkulturfrühstück drehte sich um das Thema Europa

Gleichstellungsbeauftragte Hannelore Müller-Fließhart (l.) und Elisabeth Hönig.

Rund 65 Interessenten aus Ascheberg und Umgebung ließen sich bei großem Büffetangebot durch das Programm führen. Elisabeth Hönig ist das Bindeglied zum Arbeitskreis Frauen der KAB und organisierte zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten die Aktion. Frauen verändern Europa Unter dem Thema "Frauen verändern Europa, Europa verändert Frauen" wurden die Besucher der Veranstaltung zum Kampf des Wahlrechtes für Frauen informiert. Dabei wurde vor Augen gehalten welche Risiken Frauenrechtlerinnen eingegangen sind, um die Rechte, die für uns heute selbstverständlich sind, zu erhalten. Der lange Kampf zum Wahlrecht Eine Diaprojektion unterstützte den Vortrag von Hannelore  Müller-Fließhart. Der lange Kampf zum Wahlrecht soll nicht nur ein historischer Rückblick sein, sondern auch dazu animieren, sich weiterhin für die Rechte der Frauen einzusetzen. Stellvertretende Bürgermeisterin Maria Schulte-Loh stellte die Fotoinstallation zum Thema "Europa in meiner Küche" vor.  Fotowand wird in Straßburg aufgestellt Bei diesem Projekt fotografierten Frauen aus näherer Umgebung Gegenstände aus ihrer Küche, wie zum Beispiel Spaghetti oder Steckdosen, und informierten sich, aus welchen Teilen Europas die Produkte stammen. Zu den Fotos wurden einfache Gedichte geschrieben. Die Fotowand wird am 24. März im Europaparlament in Straßburg ausgestellt sein.

Chor unterhielt mit Liedern aus ganz Europa

Weiterhin erinnerte  Schulte-Loh an die kommende Europawahl im Juni. Musikalisch wurde der Morgen vom Frauenchor Chor  "A sonnes" der Ascheberger Musikschule begleitet. Unter Chorleiterin Ina-Susanne Hirschfeld unterhielten die in der Mode der vierziger Jahre gekleideten Frauen die Frühstückenden mit typisch europäischen Liedern.  Der Chor veranstaltete ein kleines Quiz, indem Fragen zu den gesungenen Liedern beantwortet wurden. Die Gewinner erhielten zwei kostenlose Probestunden im Frauenchor. Und am Eingang des Bürgerforums präsentierte ein Verkaufsstand europäische Produkte. Unter anderem auch handgefertigte Karten von Aschebergerinnen.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Caritas-Tagespflege in Ascheberg
Irritationen um Caritas-Tagespflege: Umzug in die Appellhoffstraße im März oder April?
Münsterland Zeitung „Variado-Abend“ begeistert
Profilschüler bringen Fernsehshow auf die Bühne: Von Klassik bis „Fluch der Karibik“
Münsterland Zeitung Bürgermeister Ascheberg
Bert Risthaus über seine schwerste Zeit im Amt: „Das hätte ich mir mein Leben lang nicht verziehen“