Aldi äußert sich zu Zeitplan für Neubau in Ascheberg an Lüdinghauser Straße

mlzAldi in Ascheberg

Der Abriss und Neubau der Ascheberger Aldi-Filiale an der Lüdinghauser Straße sollte eigentlich in diesem Jahr stattfinden. Jetzt ist klar: Daraus wird in diesem Jahr nichts mehr.

Ascheberg, Herbern

, 16.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich waren Abriss und Neubau des Aldi-Marktes in Ascheberg an der Lüdinghauser Straße noch in diesem Jahr geplant. Jetzt ist klar: Daraus wird nichts mehr. Auf Nachfrage unserer Redaktion bei Aldi Nord heißt es: In den vergangenen Monaten sei es bei einem Projektpartner zu Verzögerungen gekommen, „sodass die weiteren Planungen und Verfahren aktuell noch nicht abgeschlossen sind und aktuell noch Gespräche geführt werden“, erklärt Michael Strothoff, Pressesprecher bei Aldi-Nord. „Daher können wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt leider noch keine weiteren Details rund um den Zeitplan geben.“

Pläne und Grafiken vom Markt gibt es noch nicht

An den bislang bekannten Plänen zur Modernisierung der Filiale habe sich in der Zwischenzeit allerdings nichts geändert. „Unsere Planung sieht auch weiter vor, den derzeitigen Markt um 90 Grad zu drehen. Somit würden die Parkflächen östlich der Filiale liegen“, so Strothoff.

Die Modernisierung des Marktes in Ascheberg ist Teil der Modernisierung des gesamten Aldi-Nord-Filialnetzes mit dem Namen „Aniko“ (Aldi Nord Instore Konzept). „Dafür planen wir, die Verkaufsfläche auf rund 1260 Quadratmeter zu erweitern. Der Fokus des neuen Marktes soll vor allem auf einer hellen und freundlichen Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie einem vergrößerten Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren für unsere Kundinnen und Kunden liegen. Die neue Filiale soll zudem mit einem modernen Licht-, Farb- und Energiekonzept ausgestattet werden“, sagt Strothoff. Pläne und Grafiken von dem neuen Markt gebe es aktuell auch noch nicht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt