Auf Rekordkurs: SV Herbern pflanzt bei Großaktion im Jubiläumsjahr 100 Bäume

SV Herbern

Der SV Herbern hat sein Jubiläumsjahr mit einer besonderen Aktion abgeschlossen: 100 Bäume für 100 Jahre SV Herbern. Die Pflanzaktion am Kunstrasenplatz soll nicht nur Schattenspender sein.

von Marion Schnier

Herbern

, 29.10.2019, 12:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf Rekordkurs: SV Herbern pflanzt bei Großaktion im Jubiläumsjahr 100 Bäume

100 Bäume pflanzten die Mitglieder des SV Herbern bei der Aktion. © Marion Schnier

Viele Schubkarren, Spaten und Gießkannen sah man am Sonntag, 27. Oktober, als sich Ihre Besitzer auf den Weg zum Kunstrasenplatz des SV Herbern am Siepenweg machten. Die Träger waren, entsprechend ihrer Aufgabe und ihrem Ziel, mit festem Schuhwerk oder Gummistiefeln ausgerüstet. Der Plan: 100 Vereinsjahre SV Herbern - gleich 100 Bäume pflanzen.

„Dies ist die letze Aktion unseres Jubiläumsjahres“, sagte Jürgen Steffen, 1. Vorsitzender des SV Herbern, als er die über 200 Sportler, Bürgermeister Dr. Bert Risthaus sowie den Fachbereichsleiter für Ordnung und Soziales, Thomas Stohldreier, begrüßte: „Toll, dass sich so viele an der Aktion beteiligen“.

Lob von Bürgermeister Risthaus

Gespendet wurden die Bäume von der Firma Schmidt Energiehandel GmbH aus Herbern. „Sie zeigt damit, dass sie nicht nur Brennholz verkauft, sondern auch nachhaltig für neue Bäume sorgt“, so Steffen. Damit sie dann gut anwachsen, hatte die Feuerwehr ausreichend Wasser bereitgestellt.

Allgemeines Lob gab es auch für die Gemeinde Ascheberg, die diese Aktion unterstützte. Bürgermeister Risthaus freute sich: „Es ist eine schöne, lebende Erinnerung. Ein tolles Jubiläum. Bitte machen Sie weiter so“.

Auf Rekordkurs: SV Herbern pflanzt bei Großaktion im Jubiläumsjahr 100 Bäume

Auch die Kids packten bei der Aktion des SV Herbern kräftig mit an. © Marion Schnier

Reinhard Bertels von der Baumschule Bertels aus Rinkerode erklärte den „Gärtnern“ , was bei der Baumpflanzung zu beachten ist: Ein Baum wird mit dem Leinenbeutel, der die Wurzeln zusammen hält, eingepflanzt. Er darf nicht zu tief in die Erde gestellt werden, da er sonst erstickt, Oberkante Ballen gleich Oberkante Erde. Mit etwas Erde bedecken und wässern. Alle Bäume bekommen dann einen Pflanzpfahl. So bekommt der Baum einen guten Stand.

Jeder neu gepflanzte Baum helfe, das weltweite Klima zu schützen. Aber es gebe noch viele weitere gute Gründe, einen Baum zu pflanzen: zum Beispiel als Sichtschutz, als Schattenspender, für die Tierwelt und zur Verschönerung der Landschaft.

„In dieser Größe habe ich noch nie eine Pflanzaktion mitbekommen.“
Reinhard Bertels, Baumschule Bertels

„In dieser Größe habe ich noch nie eine Pflanzaktion mitbekommen, eine imponierende Sache“, so Bertels. Jede Sportabteilung und jede Mannschaft der Fußballabteilung bekam ihre eigenen Bäume zugewiesen, für die sie auch die Patenschaft übernehmen, erkennbar an einem Dokument mit näheren Angaben am jeweiligen Baum. Gepflanzt wurden nur Wildbäume wie Spitzahorn, Hainbuche, Traubenkirsche, Vogelkirsche und Platanen.

Minikicker des SV Herbern machten mit

Die Pflanzgruben waren bereits vorbereitet, und so konnten sich die „Gärtner“ an die Arbeit machen. Es wurde um die Wette geschaufelt und gegossen. Die Minikicker hatten die meiste Arbeit. Sie pflanzten, gemeinsam mit ihren Eltern, eine ganze Hecke.

Und weil Arbeit hungrig macht, gab es im Anschluss für alle Getränke, Pommes und Würstchen, ebenfalls gespendet von der Firma Schmidt Energiehandel GmbH.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt