Ausgerissener Schäferhund biss Mädchen ins Gesicht

Schwere Verletzungen

Gute Nachricht aus dem Krankenhaus in Münster: Das von einem Schäferhund ins Gesicht gebissene Mädchen hat die Operation gut überstanden. Der Hund wurde eingeschläfert.

ASCHEBERG

von Von Jörg Heckenkamp

, 31.08.2011, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der schwere Vorfall ereignete sich am Dienstagvormittag auf einem Reiterhof in Ascheberg. Die Eltern des Kindes haben dort ein Pferd im Stall stehen, das Kind spielte auf dem Gelände. Gegen 11 Uhr kam der Schäferhund-Rüde auf das Gelände. Ihn hatte offensichtlich eine läufige Hündin angelockt. Warum er frei herumlief, ist nicht genau geklärt. Offenbar war der Rüde schon vor einigen Tagen von seinem heimatlichen Gelände in Nordkirchen ausgebüxt und trieb sich in der Nähe des Ascheberger Hofes herum.„Das Mädchen versuchte, den Rüden zu verscheuchen“, schildert der Polizeisprecher den Ablauf. Das Tier reagierte aggressiv. Es sprang das Mädchen zunächst von hinten an, dann biss der große Hund die Nordkirchenerin ins Gesicht. Anschließend verschwand der Schäferhund.

Die Mutter brachte ihre Tochter in ein Krankenhaus nach Münster, wo sie erfolgreich operiert wurde. Die Polizei startete nach der Beißattacke eine umfangreiche Suche mit mehreren Streifenwagen nach Hund und Herr. Aufgrund verschiedener Hinweise ermittelten die Beamten am Nachmittag schließlich sowohl das Tier als auch eine 48-jährige Frau aus Nordkirchen als Halterin.

Lesen Sie jetzt